Montag, 10. Dezember 2018

Gabi´s Kolumne: Mit der Kommunikation ist das so eine Sache

Print Friendly, PDF & Email




Frauen wollen reden – Männer suchen Lösungen. Die Emanzipation hat immerhin die Männer dazu gebracht, auch mal Pflegeartikel zu kaufen. Und sonst? Darüber muss sie mit ihrer Freundin sprechen, sagt Gabi.

Haben Sie sich schon mal gefragt, warum Frauen im Allgemeinen länger telefonieren als Männer? Ist doch klar: Sie tauschen sich aus, reden über ihre Gefühlrregungen und versuchen es mit Empathie.

Sie haben sich über ihren Chef geärgert, ihr Mann hat sie aufgeregt, mit den Kindern gab’s Krach, eine Bekannte hat sich bescheuert verhalten…
Was tun man da als Frau? Genau, Sie telefonieren mit Ihrer Freundin und was sagt die? Genau. Die sagt: Oh ja, das kenne ich, das kann ich so gut verstehen, so habe ich mich auch gefühlt…

Anderes Szenario: Sie beschließen abends mit Ihrem Mann über Ihr Problem zu sprechen. Was antwortet er? Richtig: „Hast du schon mal über diese Lösung nachgedacht, du solltest klare Absprachen treffen, du solltest dein Verhalten ändern …“

Aber das wollen Sie alles nicht hören. Und Sie fühlen sich unverstanden.

Der Mann sucht die Lösung – die Frau das Verständnis.

Das ist wie in der Steinzeit, während wir die Beeren sammelten und dabei kommunizierten, ging er als einsamer Jäger los, um den Bären zu erlegen.

Wenn Männer sich treffen, dann machen sie meistens was Sinnvolles, sie spielen Squash, Billard, Tennis, fahren Fahrrad, schauen sich ein Fußballspiel an – der Nebeneffekt ist, sie können sich dabei unterhalten.

Unsere Triebfeder ist das Quatschen und da wir nicht ständig Kaffee trinken und Frühstücken können, gehen wir joggen, treffen uns beim Yoga, im Fitnessstudio oder beim Stricken, so erhält der Kommunikationswunsch eine Legitimation.

Oder haben Sie schon mal von einem Männerfrühstück gehört, wahrscheinlich genauso wenig, wie von Frauen, die gemeinsam Skat spielen, denn das würde die Aufmerksamkeit zu sehr von dem eigentlich Wesentlichen, nämlich dem Austausch, abziehen.

Frauen reden über Kunst, Theater, Literatur, Männer über Politik, Wirtschaft und Sport. Bei den einen geht es um das Schönen und die Emotionalität, bei den anderen um Wettbewerb, Macht, und Sieg.

So, hier Schnitt mit den Betrachtungen. Denn Gott sei dank haben wir all diese Vorurteile mit Hilfe der Emanzipation überwunden. Männer benutzen inzwischen Pflegeprodukte, wechseln Windeln, kochen Drei-Gänge-Menüs und treffen ihre Freunde zum Quatschen.

Frauen wechseln Autoräder, werden Bundeskanzler, sind als Karrierefrauen knallhart und haben keine Zeit mehr zum Small Talk.

Aber eigentlich waren wir beim Telefonieren und bevor mein Mann nach Hause kommt, muss ich jetzt dringend meine Freundin anrufen und ihr dringend erzählen, was ich heute erlebt habe – denn sie versteht mich.

gabi

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.