Sonntag, 20. August 2017

Dokumentation: Der heddesheimblog-Erlass

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 14. April 2010. Die Gemeinde Heddesheim benachteiligt systematisch und vors├Ątzlich journalistische Anfragen durch unsere Redaktion. Teilweise werden Anfragen erst nach Wochen „beantwortet“.

Von Hardy Prothmann

Der Kleinkrieg des B├╝rgermeisters Michael Kessler gegen die Redaktion des heddesheimblogs ist schon h├Ąufig hier dokumentiert worden.

Im vergangenen Jahr haben wir deshalb des Kommunalrechtsamt dar├╝ber in Kenntnis gesetzt, das den B├╝rgermeister darauf aufmerksam machte, dass die Presse gleichberechtigt zu behandeln ist und einen Informationsanspruch gegen├╝ber Beh├Ârden hat.

Seitdem versucht Herr Kessler mit allen m├Âglichen „Tricks“, die Arbeit der Redaktion zu behindern. Beispielsweise hat er die Besch├Ąftigten der Gemeinde angewiesen, unsere Anfragen nicht zu beantworten.

Wir m├╝ssen seitdem jede Presseanfrage an die email-Adresse „gemeinde@heddesheim.de“ richten. Tats├Ąchlich vermuten wir, dass dieser Erlass nur f├╝r unsere Redaktion gilt.

Die „Kommunikation“ mit der Gemeinde in der Sache haben wir dokumentarisch aufgelistet.

Die Gemeinde behauptet darin, dass es „seit Jahren ├╝blich“ sei, dass Presseanfragen an „gemeinde@heddesheim.de“ gesendet werden. Wir bezweifeln das und werden wieder das Kommunalrechtsamt in der Sache bem├╝hen m├╝ssen, da eine „Verst├Ąndigung“ mit Herrn Kessler ohne Rechtsaufsicht unm├Âglich scheint.

Die Gemeinde behauptet auch, dass dies ein auch in „anderen Gemeinden“ ├╝blicher Weg der Kommunikation sei: Unsere Erfahrung ist eine andere. Bei Anfragen in Hirschberg oder Ladenburg geben uns selbstverst├Ąndlich die jeweilig zust├Ąndigen Mitarbeiter der Verwaltung schriftlich und telefonisch die gew├╝nschten Ausk├╝nfte: zeitnah, schnell und kompetent.

Auch sind die B├╝rgermeister f├╝r die Redaktion f├╝r Anfragen immer erreichbar.

Dokumentation: email-Schriftverkehr zum „heddesheimblog-Erlass“.

Von: Das heddesheimblog Redaktion [mailto:redaktion@heddesheimblog.de]
Gesendet: Samstag, 16. Januar 2010 00:40
An: Gemeinde Heddesheim
Betreff: Anfrage zu Pressefragen

Guten Tag!

Trifft es zu, dass die Besch├Ąftigen der Gemeinde Heddesheim per
Anordnung verpflichtet wurden, gegen├╝ber dem heddesheimblog jegliche
Auskunft zu verweigen?

Nach unseren Informationen soll verlangt worden sein, dies pers├Ânlich
zu unterzeichnen. Trifft dies zu?

D├╝rfen Besch├Ąftige der Gemeinde der Redaktion des heddesheimblogs
Ausk├╝nfte erteilen oder m├╝ssen sie sich erst r├╝ckversichern?

Besten Dank vorab f├╝r Ihre Antwort.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Redaktion heddesheimblog

email: redaktion@heddesheimblog.de
Internet: http://heddesheimblog.de

———————–
Am 19.01.2010 um 08:22 schrieb die Gemeinde Heddesheim:
Sehr geehrter Herr Prothmann,

wir hatten Sie bereits mit E-Mail vom 24.11.09 und 30.11.09 gebeten, journalistische Anfragen an die allgemeine Posteingangsadresse gemeinde@heddesheim.de zu senden.

Die ├ľffentlichkeitsarbeit wird von einer zentralen Stelle koordiniert. Die Anfragen aller Medien werden dorthin weitergegeben, was im ├â┼ôbrigen in vielen Verwaltungen so gehandhabt wird und auch in Heddesheim schon seit Jahren so ├╝blich ist. Die Mitarbeiter wurden vor einiger Zeit dar├╝ber nochmals schriftlich im Umlaufverfahren informiert.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

i.A.
XXX (nach Aufforderung durch die Gemeinde gel├Âscht)

Gemeinde Heddesheim
– Hauptverwaltung –
Fritz-Kessler-Platz
68542 Heddesheim

————-
Von: Das heddesheimblog Redaktion [mailto:redaktion@heddesheimblog.de]
Gesendet: Montag, 12. April 2010 13:58
An: Gemeinde Heddesheim
Betreff: Fwd: WG: Anfrage zu Pressefragen

Guten Tag!

Die weitergeleitete Anfrage hatten wir Ihnen vor drei Wochen zugesandt und bis heute keine Antwort erhalten.

Bis wann ist mit einer Antwort zu rechnen?

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Hardy Prothmann

Anfang der weitergeleiteten E-Mail:
Von: Das heddesheimblog Redaktion
Datum: 22. M├Ąrz 2010 15:16:13 MEZ
An: Gemeinde Heddesheim
Betreff: Re: WG: Anfrage zu Pressefragen

Guten Tag!

Sie haben uns am 24.11.09, am 30.11.09 und am 10.01.10, also insgesamt drei Mal in Kenntnis gesetzt, dass wir unsere redaktionellen Anfragen an die „allgemeinde Posteingangsadresse“ gemeinde@heddesheim.de zu senden haben.

W├╝rden Sie uns bitte Auskunft erteilen, wann andere Medien wie der MM, die RNZ, RNF, der SWR u.a. durch die Gemeinde ebenso wie unsere Redaktion schriftlich auf diese Regelung aufmerksam gemacht wurden?

Mit freundlichen Gr├╝├čen

Hardy Prothmann
Redaktion heddesheimblog

—————
Am 14.04.2010 um 12:45 schrieb die Gemeinde Heddesheim:
Sehr geehrter Herr Prothmann,

wir sehen keine Veranlassung, auf diese Fragestellungen einzugehen.

Mit freundlichen Gr├╝├čen

i. A. XXX (nach Aufforderung durch die Gemeinde gel├Âscht)

Gemeinde Heddesheim
– Hauptverwaltung –
Fritz-Kessler-Platz
68542 Heddesheim

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.

  • heddesheimerin

    Martina Merx: „wir sehen keine Veranlassung, auf diese Fragestellungen einzugehen.“

    Das ist dann wohl die Bankrotterkl├Ąrung jeder professionellen Medienarbeit… Man sch├Ąmt sich, B├╝rgerin dieser Gemeinde zu sein.

  • onkel heini

    Wir befinden uns im Jahr 2010 n.Chr.Ganz Heddesheim ist vom Mannheimer Morgen und BM Kessler beherscht.Ganz Heddesheim? Nein! Eine von unbeugsam interessierte Leser-und B├╝rgerschaft h├Ârt nicht auf, BM Kessler und dem Mannheimer Morgen Widerstand zu leisten. Und das Leben ist nicht leicht f├╝r einige Gemeinder├Ąte in der CDU/SPD/FDP die als H├Âflinge hinter dem B├╝rgermeister und „Seiner Presse“ aushalten m├╝├čen.
    (Frei nach Goscinny und Uderzo)
    Bis zum n├Ąchsten Mal
    Euer Onkel Heini

    • Sven

      Ja nur bewegt man damit was? Mein Eindruck ist, die Betonk├Âpfe verschanzen sich nur hinter immer h├Âheren Mauern. Von AWO bis Rathaus.

      Eigentlich sind ├Âffentliche/staatliche Einrichtungen doch verpflichtet, Anfragen von Medien zu beantworten.

      Ich verstehe auch nicht, dass ausgerechnet die SPD diese Spielchen mitspielt. Naja vielleicht ├Ąndert sich mit neuem Vorstand ja was.

      • lutz

        „Ich verstehe auch nicht, dass ausgerechnet die SPD diese Spielchen mitspielt. Naja vielleicht ├Ąndert sich mit neuem Vorstand ja was.“

        M├Âglicher Sinneswandel in der SPD wurde einige Beitr├Ąge weiter unten schon intensiv diskutiert – solange J├╝rgen Merx f├╝r Kontinuit├Ąt im negativen Sinne sorgt, stehen die Chancen daf├╝r eher schlecht.