Samstag, 22. Juli 2017

Peta zieht Abmahnung zurück

Print Friendly


Guten Tag!

Ladenburg, 12. April 2011. (red) Die selbsternannte Tierrechtsorganisation Peta hat die von uns geforderte „strafbewehrte Unterlassungserklärung“ heute zurückgezogen.

Von Hardy Prothmann

Irgendjemand bei Peta hatte genug Verstand, um zu erkennen, dass die gegenüber uns ausgesprochene Abmahnung und die Aufforderung, eine „strafbewehrte Unterlassungserklärung“ bei einem „Streitwert von 10.000 Euro“ zu unterzeichnen, sagen wir mal, „ein wenig übertrieben war“.

Am Nachmittag haben wir ein Fax erhalten, dass uns mitteilt, die Abmahnung sei „als erledigt zu betrachten“, weil wir wie gefordert einen Link auf einen externen Artikel gelöscht haben.

Ob sich Peta mit der aggressiven Vorgehensweise einen Gefallen getan hat? Das werden unsere Leserinnen und Leser selbst entscheiden. Bei vielen, die uns angerufen und per email ihre Solidarität versichert haben, ist ein negativer Eindruck entstanden.

Wir hatten im Zusammenhang mit einem toten Kaninchen und einer „Belohnung zur Aufklärung eines Verbrechens“ über Peta und die durchaus zweifelhaften Methoden berichtet. Darin hatten wir auf eine Themenseite der Hannoverschen Allgemeinen Zeitung verlinkt, die in mehreren Artikeln sehr kritisch über Peta berichtet hatte.

Offensichtlich gab es zu dieser Berichterstattung einen Gerichtsprozess und zwei Sätze mit einer mutmaßlich nichtzutreffenden Tatsachenbehauptung mussten entfernt werden. Man kann also davon ausgehen, dass der Rest der Tatsachenbehauptungen deshalb zutreffend ist, sonst wäre Peta auch dagegen vorgegangen.

Was die HAZ berichtet hatte, finden Sie hier:

Organisation Peta geht immer militanter gegen missliebige „Tiernutzer“ vor
Peta: Vorrang für Hunde und Heuschrecken

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.

  • Mett

    Natürlich ist Peta eine selbsternannte Organisation. Wer sollte sie auch sonst ernennen? So wie Blogger, die nach journalistischen Standards arbeiten, selbsternannte Journalisten sind. Wäre ja noch schöner, wenn man bei irgendeiner Behörde darum bitten müsste, zu irgendwas ernannt zu werden.

  • Gregor Jünnen

    PETA ist für mich unten durch!

  • Tierschützer

    Unterschätzt PETA nicht. Dieser radikale Spendensammlerverein manipuliert sicherlich weiter. Dogmatisch versucht sie die Kinder zu beinflussen.