Dienstag, 13. November 2018

JKS soll „Zweigstelle“ der Werkrealschule Hirschberg werden

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 11. Dezember 2009. In einer gemeinsamen Pressemitteilung begrĂŒnden die BĂŒrgermeister der Gemeinden Heddesheim und Hirschberg einen Antrag auf eine gemeinsame Werkrealschule. BĂŒrgermeister Kessler favorisiert Hirschberg als Hauptstelle.

Die Gemeinden beantragen, dass in der neuen gemeinsamen Werkrealschule die Klassen 5 bis 9 je einzĂŒgig und die Klasse 10 jĂ€hrlich alternierend unterrichtet werden. Dies sei nach Meinung der BĂŒrgermeister Manuel Just (Hirschberg) und Michael Kessler (Heddesheim) das „beste, ortsnahe Konzept fĂŒr die SchĂŒlerinnen und SchĂŒler“. Die BĂŒrgermeister begrĂŒnden den Antrag durch „die schon vorhandene intensive Kooperation und die rĂ€umliche NĂ€he der Schulen“.

Der „Grundgedanke“ der Kooperation zwischen Heddesheim und Hirschberg sei „eine Partnerschaft auf Augenhöhe“.

TatsĂ€chlich wird eine der Schulen Hauptstelle und die andere Zweigstelle werden. Dazu informieren die BĂŒrgermeister:

„FĂŒr Hirschberg als Hauptstelle spricht die zentrale Lage an der Bergstraße mit mehreren Nachbargemeinden. Dadurch besteht die Möglichkeit, dass die neue Schule fĂŒr weitere SchĂŒlerinnen und SchĂŒler von der Bergstraße und dem vorderen Odenwald attraktiv wird und ein höheres Einzugsgebiet haben kann. SchĂŒlerinnen und SchĂŒler aus Bergstraßengemeinden haben nach Hirschberg durch die OEG-Anbindung sehr gute ÖPNV-Verbindungen. Im Sinne einer langfristigen Sicherung der notwendigen SchĂŒlerzahlen sind dies wichtige Argumente, die fĂŒr Hirschberg sprechen.“

Weiter heißt es in der Pressemitteilung:
„Heddesheim hat ebenfalls gute Argumente, den Sitz der Schulleitung fĂŒr sich zu reklamieren. So hat Heddesheim höhere Einwohner- und HauptschĂŒlerzahlen und eine gleichwertige rĂ€umliche Ausstattung der Schule. Das SchulgebĂ€ude wurde zudem umfassend saniert – zuletzt mit der Sanierung des Schulhausdaches.“

Die BĂŒrgermeister betonen einen „Geist der partnerschaftlichen Zusammenarbeit“. Unter „BerĂŒcksichtigung einer langfristigen Strategie zur StĂ€rkung der notwendigen SchĂŒlerzahlen“. Ihr Vorschlag: Der Sitz der Schulleitung wird in Hirschberg angesiedelt. Ein „zu bildender Schulverband“ solle den Sitz und Vorsitz in Heddesheim haben.

Dieser Schulverband verwalte „unter anderem die Finanzen und Sachmittel der Schule“. Außerdem solle geregelt werden, dass „das Heddesheimer SchulgebĂ€ude gezielt auch fĂŒr schulorganisatorische Veranstaltungen, beispielsweise Lehrerkonferenzen, Elternabende und so weiter genutzt“ werde.

Der Gemeinderat in Heddesheim werde dieses Thema in seiner Sitzung am 17. Dezember behandeln.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.