Mittwoch, 22. November 2017

Falscher Amok-Alarm löst Großeinsatz in Mannheim-Vogelstang aus

Print Friendly, PDF & Email


Mannheim/Rhein-Neckar, 11. Mai 2011 (red/pol) Ein falscher Amok-Alarm hat heute zu einem Großeinsatz der Polizei in Mannheim-Vogelstang geführt. 35 Streifenwagen rasten zur Schule – die Beamten umstellten die Schule und durchsuchten das Gebäude. Im Anschluss wurden die rund 1.300 Realschüler und Gymnasiasten nach Hause geschickt. Vermutlich hat ein technischer Defekt den Alarm ausgelöst. Morgen ist wieder regulär Schule.

Information der Polizei:

„Heute Morgen, gegen 09.50 Uhr, wurde das Polizeipräsidium Mannheim davon verständigt, dass in Mannheim-Vogelstang an der Geschwister-Scholl-Schule (Bereich Realschule/Gymnasium) ein Amok-Alarm ausgelöst worden war.

Eine Lehrerin war mit ihrer Klasse aus dem im Erdgeschoss liegenden Unterrichtsraum gelaufen und hatte sich und die Klasse in Sicherheit gebracht. Die übrigen Lehrer/innen hatten sich mit ihren Klassen in den Räumen eingeschlossen.

Beim Eintreffen der Polizei war nicht ersichtlich, dass es sich um einen Fehlalarm handeln könnte, weshalb das Schulgebäude umstellt und durchsucht werden musste. Gegen 10.40 Uhr war die Durchsuchung durch die eingesetzten Beamten der Polizei abgeschlossen. Nach bisherigen Ermittlungen lag möglicherweise ein technischer Defekt an der Kommunikationsanlage vor.

Die Zusammenarbeit der Polizeiführung und den Verantwortlichen der Schule lief dabei reibungslos und professionell. Neben 35 Streifenwagen waren auch 5 Fahrzeuge der Rettungskräfte vorsorglich eingesetzt.“

Kurz vor elf Uhr haben wir bereits die Entwarnung gemeldet - da die Nachrichtenlage klar war, haben wir auf einen frühen Text verzichtet und auf die Polizeimeldung gewartet, die wir jetzt dokumentieren.

Anmerkung der Redaktion:
Wir haben kurz vor 11:00 Uhr über Twitter bereits die „Entwarnung“ gemeldet.
Wenn Sie unseren Meldungen folgen wollen, nutzen Sie bitte unsere Facebook- und Twitter-Dienste.
Bei Twitter brauchen Sie sich selbst nicht anmelden, Sie können einfach Twitter aufrufen und nach dem jeweiligen Blog suchen. Sie erhalten dann alle Meldungen aufgelistet – allerdings können Sie diese nur mit einem eigenen, kostenfreien Konto „retweeten“.

Ãœber Twitter und Facebook verschicken wir Hinweise und Nachrichten, die für unsere Leserinnen und Leser interessant sein könnten, aber nicht unbedingt einen eigenen Artikel wert sind.

Wir nutzen diese Dienste auch, um von anderen weitere Informationen zu erhalten – einige unserer Artikel gehen auf diese „Anfangsinformation“ zurück. Unsere Artikel wiederum melden wir auch über diese Dienste.

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.

  • Sonja

    Ach ja, am GSG… ich erinere mich daran, dass wir, als ich noch Schülerin war (2002 oder so) schon mal nen „Terror-Alarm“, so hieß das damals tatsächlich, hatten. Da hat das ein Lehrer nicht ernstgenommen und seine armen 5tklässler weiter die Mathearbeit schreiben lassen.