Freitag, 18. August 2017

Hospizhilfe Weinheim-Neckar-Bergstraße erweitert Angebot in Heddesheim

Neue Außenstelle im Alten Rathaus

Print Friendly, PDF & Email
Der Rotary Club Schriesheim-Lobdengau unterstützt die Außenstelle der Hospizhilfe Weinheim-Neckar-Bergstraße.

Der Rotary Club Schriesheim-Lobdengau unterstützt die Außenstelle der Hospizhilfe Weinheim-Neckar-Bergstraße. (von links): Gerhard Wiegand, Michael Kessler, Prof. Peter Hallscheidt, Heidemarie Bordasch, Martha Krebs, Dr. Karl F. Glenz, Karl-Heinz Metzger, Clemens Siegfanz.

 

Heddesheim, 10. Dezember 2013. (red/csk) Die Ökumenische Hospizhilfe Weinheim-Necker-Bergstraße e.V. (ÖHWNB) richtet ab Januar 2014 in Heddesheim eine regelmäßige Beratungsstunde ein. Hilfesuchende können sich ab 13. Januar 2014 immer montags von 15:00 bis 17.00 Uhr im Alten Rathaus von ehrenamtlichen Mitarbeitern des ÖHWNB beraten lassen.

Gerhard Wiegand, Vorsitzender der Hospizhilfe, war froh, dass mit Heddesheim die dritte Außenstelle an den Start geht. Der Hauptsitz der Hospizhilfe ist in Weinheim, weitere Außenstellen gibt es in Schriesheim und Ladenburg. „Der Kreis schließt sich“, sagte Herr Wiegand.

Die Heddesheimer Außenstelle ist nicht zuletzt der Unterstützung des Rotary Clubs Schriesheim-Lobdengau zu verdanken. Die Hospizhilfe erhält bereits seit einigen Jahren projektbezogene Unterstützung seitens der Rotarier. Dr. Karl Glenz, Vorstandsmitglied des Rotary Clubs, sagte, man habe in Heddesheim wenig Überzeugungsarbeit leisten müssen. „Wir haben offene Türen eingerannt“, so Dr. Glenz bezüglich des Kontakts zu Bürgermeister Michael Kessler.

Für Michael Kessler war es keine Frage, die Hopizhilfe mit einem entsprechenden Raumangebot zu unterstützen. „Es ist eine segensreiche Arbeit, die Sie machen“, sagte er zu Gerhard Wiegand. Er hoffe, dass die Anlaufstelle nicht nur von Hilfesuchenden in Anspruch genommen werde, sondern sich auch Heddesheimer finden, um die Arbeit der ÖHWNB  vor Ort zu unterstützen.

40 Sterbebegleiter/innen ehrenamtlich aktiv

Seit 16 Jahren bietet die ÖHWNB Beistand für Sterbende und deren Angehörige an. Derzeit sind 40 Sterbebegleiter/innen ehrenamtlich aktiv, darunter auch drei Kinderhospizbegleiterinnen. Ihr Einsatzgebiet erstreckt sich entlang der Bergstraße von Laudenbach bis Schriesheim und geht mit Heddesheim und Ladenburg auch in die Fläche.

Neben der Sterbebegleitung bietet die Hospizhilfe seit diesem Jahr auch eine Trauerbegleitung für Hinterbliebene an. Sechs Trauerbegleiterinnen wurden hiefür ausgebildet. Der Rotary Club war auch an diesem Projekt mit einer finanziellen Unterstützung beteiligt. Prof. Peter Hallscheidt, Präsident des Rotary Clubs Schriesheim-Lobdengau, übergab an diesem Morgen einen entsprechenden Scheck an Gerhard Wiegand.