Dienstag, 19. Juni 2018

Bürgerhaus hat "neue optische Eingangssituation"

Ist diese „Verschönerung“ 13.000 Euro wert?

Print Friendly, PDF & Email

Bunt reflektiert sich die Ampelanlage in der "neuen Gestaltung" des Eingangsbereichs des Bürgerhauses.

 

Heddesheim, 09. März 2012. (red) Seit ein paar Tagen ist die „Verschönerung“ des Eingangsbereichs am Bürgerhaus montiert. Begründet wurde die rund 13.000 Euro teure Maßnahme damit, dass „auswärtige Besucher“ das Bürgerhaus oft nicht finden. Wer nun davorsteht, kann den Eingangsbereich kaum noch übersehen – aber auch nicht die unschön aussehenden Zettel im Schaukasten und Lichtreflektionen der Ampel.

Von Hardy Prothmann

Für repräsentative Zwecke geben Bürgermeister Kessler und Teile des Gemeinderats viel lieber Geld aus, als beispielsweise für Jugendsozialarbeit.

Für die Sanierung des Brunnens vor dem Rathaus beispielsweise werden knapp 100.000 Euro ausgegeben, jetzt 13.000 Euro für die Gestaltung des Eingangsbereichs des Bürgerhauses.

Leider hilft die schönste Maßnahme nichts, wenn ein Zettelkasten immer noch wie ein Zettelkasten aussieht.

Und obwohl es sich angeblich um eine sehr erfahrene Firma handelt, hat diese wohl nicht die Lichtreflektionen der Ampelanlage bedacht, wie man auf unserer Aufnahme gut sehen kann. Die wechselnd rot, organenen, grünen Reflektionen wollen sich nicht so recht ins neue „Design“ einpassen.

Vielleicht handelt es sich ja aber auch um einen gewollten Effekt – das Design mit dem roten Punkt sozusagen.

 

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.