Mittwoch, 24. April 2019

Interneteinkauf. Verschlüsseln mindert das Risiko. Teil 2 – Von Peter Kröffges

Print Friendly, PDF & Email


Guten Tag!

Heddesheim, 08. Oktober 2009. „Es wird sicher gut gehen“, ist die falsche Einstellung, wenn Sie ins Internet gehen. Gerade bei der Ãœbermittlung sensibler Daten, beispielsweise Kontonummer und Passwörter, sollte die Verbindung verschlüsselt erfolgen.

Von Peter Kröffges

Die Erläuterung von Verschlüsselungstechniken gestaltet sich deshalb schwierig, weil sich grundsätzlich eine fachlich und begrifflich tiefgehende Erklärung kaum vermeiden lässt. Dieser Beitrag soll Sie für die Thematik sensibilisieren und anhand eines Beispieles zeigen, worauf Sie achten sollten.

Bei vielen Online-Anbietern wird ein Hinweis gegeben, den kaum ein „Otto-Normalverbraucher“ versteht. Ein Beispiel ist der nachstehende Bestellhinweis für eine Fahrkartenbestellung:

„Der Online Bestellvorgang wird mittels eines sicheren Protokolls (HTTPS) abgewickelt. Hierbei werden die Daten über SSL verschlüsselt.“

Was bedeutet dieser Hinweis, was versteht man unter einer Verschlüsselung?

Verschlüsselungen sind kryptographische Verfahren , die dafür sorgen sollen, dass nur die vorgesehenen Empfänger einer Nachricht diese verstehen können. Das Wort Kryptograhie kommt aus dem Griechischen und heißt soviel wie „verborgen schreiben“.

Der Begriff SSL steht für „Secure Sockets Layer“. Es handelt sich um eine von diversen Verschlüsselungstechniken, die bei der Ãœbertragung von Daten im Internet genutzt werden. Streng genommen wurde die SSL Verschlüsselung mittlerweile weiterentwickelt und durch TLS, Transport Layer Security, abgelöst.

Allerdings konnte sich die neue Bezeichnung im allgemeinen Sprachgebrauch noch nicht etablieren. SSL wird oft eingesetzt, um Verbindungen ohne eigene Absicherung gegen den Zugriff Dritter zu schützen und eine gesicherte Internetverbindung zu gewährleisten. Außerdem ist die SSL Verschlüsselung sehr flexibel, da sie erweiterbar und somit gleichzeitig zukunftssicher ist.

Das SSL Protokoll setzt sich aus zwei Schichten zusammen, dem SSL Record- und dem SSL Handshake Protocol. Die Aufgabe des SSL Record Protocols ist die Absicherung der Internet-Verbindung. Das SSL Handshake Protokoll dient zur Identifizierung und natürlich auch zur Authentifizierung.

Die SSL-Verschlüsselungstechnologie wird heute in der Regel zusammen mit Hyper Text Transfer Protocol Secure (HTTPS) eingesetzt.

Darauf sollten Sie achten, wenn Sie eine sichere Datenübertragung nutzen möchten:

  • Eine SSL-Verbindung kann am ersten Teil der URL (stellt die Adresse einer Internet Ressource dar) erkannt werden. Diese ändert sich dann von „http://“ in „https://“. Das „s“ muss angezeigt werden!
  • Ein weiteres Signal ist das „geschlossene Schloss“ in der unteren Iconleiste Ihres Browsers.

Nutzen Sie nur verschlüsselte Verbindungen zum Datentransport, speziell bei Bank- und persönlichen vertraulichen Daten!

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.