Donnerstag, 23. November 2017

Fahrer au├čer Lebensgefahr

Schwerer Motorradunfall am Golfplatz

Print Friendly, PDF & Email

Schwerer Motorradunfall in H├Âhe des Golfplatzes.

 

Heddesheim, 06. September 2012. (red/pro/local4u) Heute Abend hat sich kurz vor 20 Uhr ein schwerer Motorradunfall in der Kurze vor dem Golfplatz auf der L631 ereignet. Die Umst├Ąnde sind noch unklar. Der verungl├╝ckte Mann hat wohl schwere Beinfrakturen erlitten, ist aber au├čer Lebensgefahr.

Zu den genauen Umst├Ąnden konnte das Polizeipr├Ąsidium Mannheim noch keine n├Ąheren Angaben machen. Fest steht, dass es keine Unfallbeteiligten gegeben hat. Vermutet wird, dass sich der Unfall in Folge zu hoher Geschwindigkeit in der Kurve auf der L631 H├Âhe Golfplatz ereignet hat.

Der verungl├╝ckte Motorradfahrer wurde mit einem Hubschrauber in ein umliegendes Krankenhaus eingeliefert. Die Polizei hat noch keinen Bericht vorgelegt. Wir berichten nach.

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.

  • Manuela Augustin

    Es ist unglaublich, wir wohnen noch nicht mal ein Jahr in Heddesheim, und haben den Hubschrauber bereits zum sechsten Mal in Heddesheim landen sehen! Wann wird endlich mal Politik und Gemeinde aufmerksam und durch Kontrollen diese Unfallschwerpunkte zu entsch├Ąrfen und harte Strafen f├╝r Raser einzuf├╝hren? Ich habe echt Angst um meine Familie und mich im Ort Auto zu fahren. Ich habe so etwas r├╝cksichtsloses noch nirgendwo anders erlebt!

    • Rlmmp

      Wer sagt denn, dass der Hubschrauber jedesmal wegen r├╝cksichtsloser Autofahrer kommen musste?

      Unfallpunkte entsch├Ąrfen kann man ├╝brigens auch dadurch, dass gerade auf der Stra├če, wo 100 erlaubt sind, diese auch f├Ąhrt, damit andere nicht zu gef├Ąhrlichen ├ťberholman├Âvern verleitet werden. ├ťbrigens steht in H├Âhe Golfclub regelm├Ąssig ein Blitzer, der die dortige 70er Zone ├╝berwacht.
      Also kein Grund zu meckern.

      • Klaus.E

        Guten Tag,
        durch die verwendetet Technik (Frontfoto) werden Motorradfahrer bei ├╝berh├Âhter Geschwindigkeit nicht belangt.

        Ich finde auf unseren doch recht schmalen Landstra├čen sollten h├Âchsten 80 km/h erlaubt sein und keine 100km/h. Wen jemand sich Unsicher f├╝hlt und seine Geschwindigkeit anpasst, ist es mir Lieber er f├Ąhrt langsamer als wen durch seine Fahrweise ein Unfall passiert.

        Ein LKW ist nach ihrer Sichtweise mit seiner Unterschreitung der 100Km/h auch eine Gefahr f├╝r gef├Ąhrliche ├ťberholman├Âver?

        • Rlmmp

          Hallo,
          aber der Gro├čteil der Stra├čenteilnehmer, die Autofahrer werden erfasst. Frau Augustin bezieht sich ja auch allgemein auf den Stra├čenverkehr. Und siehe Augenzeuge M. Lopez, keine Aussage ├╝ber eine hohe Geschwindigkeit, was zu trennen ist von unangepasster Geschwindigkeit.
          Ich bleibe bei 100 km/h, auch wenn LKWs nur 60 fahren d├╝rfen dort. Warum sollte man das ├Ąndern pl├Âtzlich?

    • Eggers

      Sch├Ân, dass Sie eine Vermutung zur ├╝berh├Âhten Geschwindigkeit gleich setzen mit einer Verurteilung. Sie werden es nicht glauben, aber es gibt auch technische Defekte.
      Mich selbst hat es schon mit dem Auto aus dieser Kurve gehauen – mit Tempo 70 wohlgemerkt – aufgrund eines defekten Reifens.
      Also gute Besserung an den Fahrer und immer eine entspannte Fahrt!

    • K├Âdel

      Es geht hier um einen schwer verletzten Menschen und nicht um die Meinung, wie man Unf├Ąlle verhindert oder bestraft. Zu schnelles fahren wird immer als Grund genannt wenn die Ursache unklar ist. Angst vorm Autofahren wegen Motorr├Ądern habe ich auch noch nicht geh├Ârt (Leute gibts). Dem Verungl├╝ckten w├╝nsche ich eine hoffentlich rasche und vollst├Ąndige Genesung.

    • Finnilini

      Hier hat das Stra├čenbauamt geschlampt und ein junger Mann zahlt den Preis daf├╝r. Halten Sie sich mit Ihren Kommentaren doch erst mal zur├╝ck. Ein bisschen Mitgef├╝hl h├Ątte Ihnen auch gut zu Gesicht gestanden.

      • Klaus.E

        Guten Tag,

        Das Stra├čenbauamt hat nicht geschlampt, das ist das Bankett.
        Es kommt immer wieder vor und l├Ąsst sich nicht vermeiden, dass Fahrzeuge, die auf der schmalen Fahrbahn ins Schlingern geraten (LKW mit H├Ąnger tun das h├Ąufig) auf das Bankett geraten und Schotter auf die Fahrbahn aufbringen.
        Hier zu schreiben das Stra├čenbauamt h├Ątte geschlampt, finde ich auch falsch und man sollte sich ebenso zur├╝ckhalten mit solch einem Kommentar, weil man dadurch jemanden verantwortlich zu machen versucht.

        Wenn die Wahrnehmung von Manuela Augustin so ist kann sie diese so ├Ąu├čern, zumal ihr Kommentar allgemein gehalten war und nicht speziell zu diesen Unfall, sondern dieser nur der Ausl├Âser war.

        Bankett
        Das Bankett (auch die Bankette) befindet sich am ├Ąu├čeren Rand der Stra├čenkrone und schlie├čt an den Randstreifen oder, falls vorhanden, an den Seitenstreifen an. Im Unterschied zum Sommerweg sind Bankette meistens auf beiden Seiten der befestigten Fahrbahn angeordnet. Das Bankett dient als unbefestigter Seitenstreifen und kann Einrichtungen der Stra├čenausstattung (beispielsweise Verkehrsbeschilderung oder Schutzplanken) aufnehmen. Zudem gibt es der befestigten Fahrbahn zus├Ątzlichen Halt und l├Ąsst einen Teil des Oberfl├Ąchenwassers versickern. F├╝r den Fahrzeugf├╝hrer grenzt das Bankett durch seinen Farb- und Materialkontrast die Fahrbahn klar ab und erleichtert so die Orientierung im Verkehrsraum. Innerorts sind mit Ausnahme von anbaufreien Stadtstra├čen keine Bankette angeordnet, da dort in der Regel ein Gehweg an den Randstreifen anschlie├čt.
        Die Regelbreite des Banketts betr├Ągt 1,5 m, diese Abmessung kann jedoch aufgrund von Besonderheiten (schmale Fahrbahn oder Lage im Einschnitt) ge├Ąndert werden. Als Befestigung dient beispielsweise eine leichte Kies- oder Schottertragschicht, auf der Oberboden aufgetragen wird. Ein zu starker Oberbodenauftrag hat eine ├╝ppige Vegetation zur Folge, wodurch sich der Pflegeaufwand erheblich vergr├Â├čert. Mittlerweile wird dazu ├╝bergegangen, einen mageren Schotterrasen auszubilden, der noch dazu ausreichend standfest ist.
        Auf dem Bankett kann ein Kraftfahrzeug abgestellt werden (beispielsweise im Fall einer Panne), ohne dass der flie├čende Verkehr wesentlich beeinflusst wird. Fu├čg├Ąnger, die sich auf dem Bankett aufhalten, um etwa eine Notrufs├Ąule zu erreichen, sind nicht gezwungen, auf dem Randstreifen zu gehen.

        http://de.wikipedia.org/wiki/Stra%C3%9Fenquerschnitt#Seitenstreifen

  • Lopez Martin

    Der Unfall hat sich direkt vor meinen Augen ereignet, der Fahrer ist vor mir in Schleudern gekommen weil ein Haufen Split und Schotter auf der Fahrbahn lag! Bei n├Ąherem Beobachten sieht man das nach dem Teeren der Stra├če seit Monaten immer noch ein Haufen Schotter am Fahrbahnrand liegt. Jeder PKW und LKW der ├╝ber den Fahrbahnrand kommt verursacht den Dreck auf der Fahrbahn. Bevor man die Strafen versch├Ąrft sollte man die Arbeit die man angefangen hat auch zu Ende bringen!

  • Sven Schumacher

    Wir sind auf dem Weg in’s Kino abends da vorbei … mussten ├╝ber die Feldwege ausweichen weil der Hubschrauber da auf der Stra├če stand!

    Die Stelle IST gef├Ąhrlich! Auch im Auto und nur mit 70 ist es bei Gegenverkehr oft ungem├╝tlich da! Da kein anderer Verkehrsteilnehmer an dem Unfall beteiligt war ist ein seltener technischer Defekt oder eine h├Ąufiger vorkommende zu hohe Geschwindigkeit wohl das wahrscheinlichste … ich hab selber einen Motoradf├╝hrerschein und jede Kurve ist einfach sch├Ân ­čśë Leider vergisst man leicht wie verwundbar man ist wenn man auf einer sch├Ânen Maschine hockt und alles gut l├Ąuft! Oft geht es noch gut wenn man sich versch├Ątzt hat oder wenn irgendwas unvorhergesehenes passiert ist… manchmal leider nicht und dann kann man nur noch hoffen das es nicht zu weh tut! Dem Fahrer auf alle F├Ąlle gute Genesung!

  • Klaus.E

    Guten Tag,

    wen es der Motorradfahrer ist der seit Anfang der Saison L├Ąrmend durch der Ort f├Ąhrt und von Woche zu Woche mit seinen Gashahn immer Mutiger wurde, ja dannÔÇŽ.

    • Janek M.

      Und wenn er es nicht war? Solch einen Kommentar zu schreiben finde ich respektlos dem Verletzten, seinen Angeh├Ârigen und Freunden gegen├╝ber und hat hier nichts zu suchen! Oder denken sie das es jemand verdient hat der Motorrad f├Ąhrt in einen schweren Unfall verwickelt zu sein nur, weil er sie st├Ârt durch seine Motorenger├Ąusche?

      • Klaus.E

        Guten Tag,

        ich schreibe ja „wenn“ – und wenn er es war, wundert es mich nicht und nehme es nur zur Kenntnis.

    • Dieter J├Ąger

      Wen es interessiert
      Da meint doch tats├Ąchlich ein Hirni, dass Ruhest├Ârung mit einem Unfall und den damit leider einhergehenden schweren Verletzungen zu vergelten sind.

      Dem Typen sollte man w├╝nschen, dass er auf dieser Stra├če von einem Sattelzug abgedr├Ąngt wird und er von der Stra├če auf den Seitenstreifen gehen muss. Ist mir passiert.

      Den Vorwurf muss man den Stra├čenverkehrsbeh├Ârden von Hessen und Baden-W├╝rttemberg machen, dass sie einen bekannten Unfallschwerpunkt bei der letzten Erneuerung nicht mit Begradigung und Verbreiterung entsch├Ąrft haben. Nach dem Motto „Hauptsache etwas getan und dabei Geld gespart“.

      • Klaus.E

        Guten Tag,

        sie vermischen etwas, was nicht wundern mit vergelten zu tun hat?

        Wenn sie das verstanden haben erreicht sie ein Gl├╝cksgef├╝hl.

  • Inez

    H├Âren Sie mal zu, ich bin die Freundin des Motorradfahrers! Ich finde es unversch├Ąmt hier solche Behauptungen loszuwerden. Haben Sie, „Blogger“, kein Respekt vor uns, der Familie, den Freunde und Bekannten des Opfers?

    Um die Vorw├╝rfe zu entkr├Ąften durch die Polizei wurde festgestellt, dass die Ursache keine ├╝berh├Âhte Geschwindigkeit war, sondern Schottersteine auf der Fahrbahn! Wir sind ├╝bergl├╝cklich, dass er am Leben ist und haben jetzt lange damit zu k├Ąmpfen!

    Unterlassen Sie es Unwahrheiten zu verbreiten, es ist menschenverachtend! Haben Sie bitte mehr Feingef├╝hl, ich denke wir sind hier alle erwachsen!

    Ich habe mich so ge├Ąrgert!

    • heddesheimerin

      Wir beten, dass das Unfallopfer wieder gesund wird!

      Trotzdem sollten Sie die Freiheit der Presse und Berichterstattung anerkennen.

    • Bikerin

      Liebe Inez,
      zuallererst gute Besserung an Ihren Freund. Ich verstehe Ihren ├ärger, aber wie das so ist f├╝r die Allgemeinheit war es immer erst mal unangepasste Geschwindigkeit (Rasen) oder dergleichen. Kann ja nicht sein, da├č es Motorradfahrer gibt, die sich an Verkehrsregeln halten. F├Ąhrt man zu langsam ist es auch nicht Recht. Irgendeiner meckert immer. Am Besten nicht dr├╝ber aufregen.

    • Sven Schumacher

      Ich hab selber als Motoradfahrer auf der Nase gelegen. Nicht nur einmal. Ich hatte allerdings deutlich mehr Gl├╝ck bei der „Landung“ und habe au├čer ein paar Prellungen und Sch├╝rfungen nichts abbekommen. Hatte einfach Gl├╝ck das mir keine Pfosten oder andere Hindernisse im Weg waren.

      Schotter, Sand, ├ľl, Schlamm, Laub, leider alles Dinge die man als Motoradfahrer oft zu sp├Ąt sehen kann und trotzdem f├Ąllt es unter „zu schnell f├╝r die Situation“. Ich wei├č ja selber wie schwer man sich im Alltag damit tut, aber man darf nur so schnell fahren, dass es einem m├Âglich ist auf solche Sachen zu reagieren. Und mit 70 in dieser Kurve noch zu reagieren wenn unerwartet Schottersteine auf der Stra├če liegen ist eben kaum noch m├Âglich. Wenn ein Motoradfahrer nun aber mit 40 da lang f├Ąhrt um sicher zu gehen wird er vermutlich von den nachfolgenden Kraftfahrern bedr├Ąngt, ├╝berholt oder ausgelacht.

      Auf alle F├Ąlle w├╝nsche ich euch das der Unfall keine bleibenden Einschr├Ąnkungen zur Folge hat.

    • Finnilini

      Ich bin eine Kollegin von dem jungen Mann und habe mich auch ├╝ber die Bemerkung ├╝ber Manuela Augustin ge├Ąrgert. (…) Wir, die Kollegen, denken jeden Tag an den jungen Mann und der Familie die Kraft alles gut zu ├╝berstehen.

    • Redaktion

      Gutent Tag!

      Was „menschenverachtend“ an unseren Formulierungen sein soll, erschlie├čt sich uns in keinster Weise – au├čer, Sie wollen unbedingt aus vorhandener Antipathie irgendwelche Anschuldigungen loswerden.

      Nach Aktenstand der Polizei (Nachfrage heute) ist die Unfallursache bislang immer noch „unbekannt“. Woher Sie die Falschinformation nehmen, wissen nur Sie allein.

      Einen sch├Ânen Tag w├╝nscht
      Das Heddesheimblog.de

  • Eggers

    (…)
    @Inez: Alles Gute f├╝r Deinen Freund und Dich.

  • Ulrich Menz

    Beim Lesen des Kommentars von Frau Augustin wusste ich zuerst auch nicht ob ich lachen oder weinen soll, richtig ernst genommen habe ich ihn nicht.
    Die folgenden Kommentare allerdings sind teilweise schon sehr daneben. Da wurde jemand (offensichtlich schwer) verletzt und manche Leute haben nichts anderes im Sinn als gleich mit Vorurteilen und Schuldzuweisungen aufzuwarten.
    Wir sind abgesehen von Lopez Martin weder Augenzeugen, noch sind wir ├╝ber die polizeilichen Ermittlungen zur Unfallursache informiert.
    Die Aussage der Unfall sei aufgrund ├╝berh├Âhter Geschwindigkeit passiert hat noch lange nicht zu bedeuten dass die zul├Ąssige H├Âchstgeschwindigkeit ├╝berschritten wurde. Je nach Fahrbahnzustand und Verkehrssituation k├Ânnten bereits 30 Km/h als ├╝berh├Âhte Geschwindigkeit bezeichnet werden.
    Vielleicht hat der Verungl├╝ckte den Schotter auf der Stra├če einfach nicht, oder zu sp├Ąt wahrgenommen?
    Jeder von uns macht mal einen Fehler oder ist vielleicht f├╝r einen Augenblick etwas unkonzentriert.
    Also bitte den Ball etwas flach halten.

    Dem Verungl├╝ckten alles Gute.

  • heddesheimer

    Ich fahre diese Stra├če auch sehr oft mit dem LKW. Mir wird jedesmal bange, wenn mir ein Anderer entgegenkommt und muss ├Âfters auf das Bankett ausweichen, weil sonst meinem Spiegel der Tod droht. Was die Verschmutzung angeht, so stimme ich dem Augenzeugen zu. Alleine die Ausfahrt wenn man vom VBM kommt ist sehr oft ├╝bers├Ąt mit Schotter, Sand und Splitt. Ich hatte bei der Sanierung gehofft, dass die Stra├če etwas breiter wird.

    Ich bin auch schon zweimal mit dem Motorrad gest├╝rzt, einmal lag eine Metallschiene auf der Fahrbahn die kaum vom grauen Asphalt zu unterscheiden war, das zweite Mal stand Wasser in einer kurve, da die zust├Ąndige Gemeinde den Ablauf auf eine Versickerungsfl├Ąche zuschl├Ąmmen lies (Stra├čen waren schon lange trocken, da es einen Tag vorher geregnet hatte). Zu schnell gefahren bin ich allerdings nicht. Seitdem fahre ich kein Motorrad mehr.

    Was ich damit sagen m├Âchte ist, dass es nicht immer auf Raserei oder Dummheit zur├╝ckzuf├╝hren ist.

    In diesem Sinne w├╝nsche ich gute Besserung.

  • Mhm’er

    By the way: eine regelrechte „Todeszone“ ist mittlerweile die Lissenstrasse. Hier fahren die Pendler von A6 bzw. Viernheim kommend „schlauerweise“ durch, wenn sie Richtung Ladenburg wollen. Hier hat’s keine Ampeln!!! Der regul├Ąre Weg (Unterdorfstr/Beindstr/Ladenburgerstr) hat 2 Ampeln. So kommt es also vor, dass Auto morgens mit 60, 70 – teilweise auf dem B├╝rgersteig – durch diese 30er-Zone d├╝sen.
    Das geht bereits seit Jahren so und die Gemeinde macht nichts dagegen.

    Aber wehe, man hat sein Auto 5 cm zu weit auf den B├╝rgersteig geparkt….dann ist unser lieber „Gemeindemitarbeiter“ sofort mit einem Strafzettel zur Hand.

    Gru├č
    Mhm’er

  • Inez

    Ich habe mich nicht ├╝ber die Berichtserstattung ge├Ąrgert lieber „Heddesheimblog“ sondern vielmehr ├╝ber die Kommentare mancher Menschen, die sich aufregen, wenn eine Stra├če gesperrt ist etc. Wir stehen mit der Polizei in engen Kontakt!
    Nat├╝rlich gibt es hier auch sehr viele nette Menschen, die einen jungen Mann alles Gute w├╝nschen- Danke hierf├╝r!

  • CB

    Guten Morgen!

    Wann wird denn nun eigentlich „nachberichtet“???

    Was ist aus dem jungen Mann geworden und wie sieht die Juristerei das Ganze denn nun.
    Nach der Aufregeung hier w├Ąre das doch sicher mal interessant!

    Gru├č und sch├Ânen Sonntag!