Freitag, 23. April 2021

„Schandflecken“ und andere Realitäten

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 06. November 2009. Der DRK-Ortsverband Heddesheim hat in der Gemeinderatssitzung vom 22. Oktober 2009 einen Antrag auf die Bereitstellung von Containern für Altkleider gestellt. Bürgermeister Michael Kessler äußerte sich kritisch dazu und meinte, dass sich „viele solcher Plätze nach und nach zu Schandflecken“ innerhalb der Gemeinde entwickelt hätten – auch andere Gemeinden hätten diese Erfahrung gemacht.

Die Redaktion hat in benachbarten Gemeinden recherchiert: Sowohl Hirschberg, als auch Schriesheim, Plankstadt und Brühl können diese Aussagen nicht bestätigen.

Im Gegenteil äußerten sich diese Städte und Gemeinden ohne Zweifel positiv über die Aktivitäten des Deutschen Roten Kreuzes (DRK). Trotz kritischer Nachfrage wurde keine einzige negative Auskunft gegeben.

Der Heddesheimer Bürgermeister Michael Kessler wurde daraufhin von der Redaktion angeschrieben.

Wir wollten wissen, welche andere Gemeinden denn negative Erfahrungen gemacht hätten – um selbst überprüfen zu können, ob die von Herrn Bürgermeister Michael Kessler schriftlich im Tagungsprotokoll und öffentlich in der Gemeinderatssitzung am 22. Oktober 2009 getroffene Aussage in dieser Form stichhaltig zu bestätigen ist.

Die Anfrage hat die Redaktion am Mittwoch, den 04. November 2009 um 18:02 Uhr per email gestellt.

Herr Kessler hatte also mindestens den gesamten Donnerstag Zeit, darauf zu reagieren.

Am Donnerstag, den 05. November 2009 hat Hardy Prothmann, verantwortlich für das heddesheimblog, abends ab 19:00 Uhr an einer Veranstaltung teilgenommen.

Ebenso der Bürgermeister Michael Kessler. Es hätte durchaus Gelegenheit gegeben, sich zur Sache zu äußern: „Ich hatte keine Zeit, Sie bekommen die Informationen morgen, übermorgen, nächste Woche…“

Diese Gelegenheit hat Herr Kessler nicht wahrgenommen.

Somit steht bis heute als Stand der Recherche fest: Andere Gemeinden, die mit dem DRK in Sachen Kleidercontainer zusammenarbeiten, berichten durchweg von positiven Erfahrungen.

Die „negativen Erfahrungen“ des Herrn Kessler entstammen einer anderen Realität und sich bis auf Weiteres – nämlich der Nennung von Quellen und Fakten – nicht glaubwürdig.

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.