Samstag, 21. Juli 2018

Ammonikaustritt an der Eisbahn

Print Friendly, PDF & Email

Heddesheim, 06. September 2010. (red) Gegen 13:30 Uhr ist es heute zu einem Unfall an der Eisbahn gekommen. Zwei MĂ€nner wurden durch den Austritt von Ammoniak leicht verletzt. Der Einsatz der Feuerwehr vor Ort dauert zur Zeit (14:40 Uhr) noch an.

img_9069

Einsatz an der Eisbahn: Ammoniak, ein gefĂ€hrliches Gas, das zur KĂŒhlung gebraucht wird, ist ausgetreten. Zwei MĂ€nner wurden leicht verletzt. Bild: heddesheimblog

Zwei Mitarbeiter einer Baufirma aus Schwetzingen waren im Maschinenraum der KĂŒhlanlage mit Reinigungsarbeiten betraut. Die MĂ€nner sandstrahlten Rohrleitungen, als einer der beiden das stark stechend riechende Gas Ammoniak wahrnahm und seinen Kollegen alarmierte.

Beide MÀnner konnten das GebÀude selbststÀndig verlassen, zogen sich aber Reizungen der SchleimhÀute und Atemwege zu. Beide wurden vor Ort durch das Deutsche Rote Kreuz und den ASB notÀrztlich versorgt. Die beiden leichtverletzten MÀnner wurden in eine Klinik zur Beobachtung gebracht.

Die Freiwillige Feuerwehr Heddesheim hat das GelÀnde gesichert und schlÀgt das Gas mit Wasser nieder. Vor Ort wird nach unseren Informationen die Wasserschutzpolizei erwartet, die bei derartigen BetriebsunfÀllen die polizeiliche Untersuchung vornimmt.

Ob der Ammoniak-Austritt schon gestoppt ist, ist zur Zeit nicht bekannt. Kurz nach 14:00 Uhr sollen die Ventile des Tanks geschlossen worden sein. Wieviel Gas ausgetreten ist, ist ebenfalls nicht bekannt. Die EinsatzkrĂ€fte der Feuerwehr sind mit SchutzanzĂŒgen und AtemgerĂ€ten im Einsatz.

Nach Informationen der Redaktion wurden die rostigen Rohrleitungen durch das Sandstrahlen porös, in der Folge konnte das Gas austreten. Nach Informationen vor Ort sind die Rohrleitungen in keinem guten Zustand – es wird von deutlichen Verrostungen berichtet.

Auf den umliegenden SportstÀtten war zum Zeitpunkt des Unfalls nach unseren Informationen kein Betrieb. Die Eisbahn öffnet traditionell im November.

Ammoniak (NH3) ist eine der weltweit meist produzierten Chemikalien und wird beispielsweise zur DĂŒngemittelherstellung verwendet, aber auch als KĂ€ltemittel. Das hochgiftige Gas wirkt stark reizend auf die SchleimhĂ€ute und erstickend.

[nggallery id=130]

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das heddesheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.