Montag, 21. August 2017

Geschwindigkeitsüberprüfung bringt „keine Auffälligkeiten“

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 05. August 2010. Am Montag, den 02. August 2010, überprüften Beamte der Mannheimer „Prüf- und Messgruppe“ den Verkehr in der Großsachsener Straße.

Auf Anfrage der Redaktion teilte das Polizeipräsidium mit, dass zwischen 11:15-13:15 Uhr gemessen wurde. Insgesamt 116 Fahrzeuge passierten den Kontrollpunkt – nur vier waren schneller als mit den erlaubten 50 Stundenkilometern unterwegs und wurden verwarnt. „Schnellster“ war ein Fahrzeug mit gemessenen 58 Stundenkilometern.

„Die Kontrolle fand wegen Anwohnerbeschwerden statt, hat aber in diesem Fall keine besonderen Auffälligkeiten ergeben“, sagte Polizeisprecher Volker Böhm.

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.

  • Maestro

    …sehr löblich wie hier das Geschwindigkeitslimit beachtet wurde.

    Anders sieht es in den Gänsgräben aus, trotz spielender Kinder wird hier täglich – oft auch von Anwohnern – viel zu schnell gefahren.
    Leider habe ich in den letzten 5 Jahren noch keine einzige Messung im verkehrsberuhigten Bereich mitbekommen.

    Gruß
    Maestro

  • Kirchenkritiker

    Montag, 2. August, zwischen 11.15 und 13.15 Uhr. Das ist natürlich ein besonders geschickter Messzeitpunkt: Ferienbeginn und Mittagszeit. Weder Berufs- noch Feierabendverkehr werden damit einbezogen. Aber natürlich hilfreich, wenn man keine besonderen Auffälligkeiten feststellen möchte. Dann klappt das auch ….

  • Rlmmp

    Ich bin gegen 11:30 wohl so schnell durch die Straße gedüst, dass ich keine Messung wahrgenommen habe …
    Eine offizielle Wegführung über das Feld, wo schon für den Bus verbreitert worden ist, wäre eine ziemliche Entlastung, auch für die Blumenstraße, vorallem wenn große LKW´s durch wollen.
    In meinen Augen kann man sich schon kaum erlauben, bei den ganzen parkenden Auto´s und Gegenverkehr schneller zu fahren, auch wenn man wollen würde.

  • Heddesheimer

    Ich hab jetzt öfters festgestellt dass man die Verkehrssicherheit in Muckensturm für sehr wichtig hält, regelmäßige Messungen.

    Kein Kindergarten, keine Schule wenig bis keine Menschen auf der Straße aber ich hoffe es Lohnt (€€€) sich trotzdem.

  • CB

    Hallo!

    Kann da „Maestro“ nur zustimmen.
    In den Gänsgräben ist es schon heftig, zumal dort auch die Kinder mit den Rädern auf dem Weg nach Ladenburg die Straße kreuzen.
    Das die Anwohner es auch sind, ist mir auch aufgefallen.
    Insbesondere die Anwohner die selbst Kinder haben und eigentlich sensibler sein sollten.
    Aber wenn die eigenen Kinder im Auto sitzen, dann kann man ja schnell fahren. Die Eigenen können ja nicht umgefahren werden!

    Beim Lesen der Meldung habe ich auch gedacht „super Zeit“.
    Also meine subjektive Beobachtung ist da anders.

    Aber sowohl im fließenden, als auch im ruhenden Verkehr ist es in Heddesheim echt schlimm.
    Es wird geparkt unter aller Kanone und keinen juckt es!

    Mal schauen wie es da weitergeht.

    Sonnige Grüße!

  • TJ

    Wenn wir schon über Geschwindigkeitsüberschreitung reden, sollten Sie sich mal die Ringstrasse ansehen. Hier wird gebrettert was das Zeug hält. Sowohl PKW’s als auch LKW’s. Geblitzt wird ab und an, aber nur aus Richtung Viernheim kommend, direkt hinter dem Ortsschild. Da hat man auch schon 500 mtr. vorher Schilder mit 50 KM/h Begrenzung aufgestellt. Von der anderen Seite, wo die Schulkinder morgens auf den Bus warten und dazu die Straße überqueren müssen, NICHTS. Die beiden Verkehrsinseln die den Verkehr beruhigen sollen, werden da eher als sportliche Herausforderung angesehen. Die LKW’S empfinden den Schulbus sogar als lästiges Hindernis und hupen heftig, wenn er hält. Kommt öfters vor als man denkt.

  • Vorfahrt

    Hallo,

    dafür gibts andere Auffälligkeiten:
    Wenn man von der Unterdorfstraße in die Lissenstraße abbiegt kommt etwas später die Einmündung zu Westendstraße. Dort stand früher ein Vorfahrtsschild.

    Jetzt steht da seit Wochen kein Schild mehr und der normale Verkehrsteilnehmer denkt wohl hier ist „Rechts vor Links“. Nachdem ich jetzt schon mehrmals angehalten bzw mich langsam an die EInmündung heran getastet habe mußte ich immer wieder feststellen, dass die Fahrzeugführer welche aus der Westendstraße kommen, mich immer wieder undgeduldig durchwinken.

    Ich wurde bereits auch schon zwei mal von meinem Hintermann „angehupt“, da ich anscheinend zu langsam war. Ich habe mir jetzt mal die Sache aus der Westendstraße kommend angesehen. Dort steht immer noch das Schild „Vorfahrt achten“.

    Also irgendetwas ist falsch, entweder man nimmt das „Vorfahrt achten Schild“ aus der Westendstraße ebenfalls weg oder man bringt wieder ein „Vorfahrtsschild“ in der Lissenstraße an.

    Schönen Tag.