Sonntag, 20. August 2017

Journalistischer Absturz: Medien berichten über „militärisches Sperrgebiet“ der US-Streitkräfte

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Region Rhein-Neckar, Heddesheim, 04. Februar 2010. „Die US-Landstreitkräfte erklärten den Unglücksort sofort zum Sperrgebiet und riegelten das Gelände weiträumig ab“, berichtet der Mannheimer Morgen. Sperrgebiet? Kann es sein, dass die US-Streitkräfte auf deutschem Staatsgebiet einfach ein „Sperrgebiet“ ausrufen können? Irgendwie klingt das unglaubwürdig.

Das heddesheimblog wollte gerne wissen, wie es sein kann, dass das US-amerikanische Militär angeblich auf deutschem Staatsgebiet eine „Sperrzone“ errichten kann.

Die Polizei Darmstadt hatte dazu keine Erklärung. „Vielleicht wegen der Nato?“, war ein Erklärungsversuch. Die Staatsanwaltschaft müsste das besser wissen. Die erklärte sich auf Anfrage für nicht zuständig, sondern den Kreis. Der Kreis Darmstadt verwies an den Kreis Bergstraße in Heppenheim.

Dort will man sich kundig machen.

Ein amerikanischer Militärsprecher verweist auf die Mannheimer Polizei. Die ist klar nicht zuständig, hilft aber mit einer Telefonnummer weiter. Der Pressekontakt beim Militär ist erkrankt. Der Kollege hilft aber ebenfalls weiter – bitte direkt im Hauptquartier nachfragen.

Im Headquarter der US-amerikanischen Streitkräfte angekommen, wird die Frage nach dem „militärischen Sperrgebiet“ so beantwortet: „Das ist Quatsch. Das geht gar nicht. Natürlich können nur deutsche Behörden das Gebiet abriegeln. Ich weiß auch nicht, wo diese Meldung herkommt. Aber ich erkundige mich und werde Sie unterrichten.“

Klar ist: Wieder einmal schreiben Journalisten voneinander ab ohne die Fakten zu verifizieren. Irgendwo am Anfang der Nachrichtenkette schrieb irgendjemand etwas von einem „militärischen Sperrgebiet“ – und irgendwelche anderen Journalisten multiplizierten die Nachricht weiter.

Vermutlich, weil sich „militärisches Sperrgebiet“ so spektakulär liest, spricht, anhört.

Dann ruft das Landratsamt Heppenheim zurück und sagt: „Diese Entscheidung beruht auf dem Nato-Truppenstatut.“

Wie jetzt? Die Amerikaner sagen, das geht nicht und das Landratsamt sagt, ein Nato-Partner könne auf deutschem Staatsgebiet ein militärisches Sperrgebiet errichten?

Wir recherchieren das weiter.

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.

  • christine kron

    Hallo,

    Ihr Artikel hat mir gefallen.
    Ich hatte mir heute morgen beim Radio hören im Auto auf dem Weg zur Arbeit schon überlegt, wie es sein kann dass ausländische Soldaten auf unserem Land ein militärisches Sperrgebiet einrichten.

    Offene Fragen: Ist bzw. war nun ein militärisches Sperrgebiet eingerichtet?
    Wer hat dies veranlasst?
    Wer hat dies genehmigt?
    Welche rechtliche Grundlage hat dies?
    Welche Folgen hat ein Betreten des Sperrgebiets?
    Welchen Grund hat die US Army Zivilisten das Betreten des Absturzgebiets zu verbieten, soll die unglücksursache vertuscht werden?
    Sollen die Merkmale des Hubschrauberflugs vertuscht werden? Wurden illegale Transporte getätigt?

    Würden wir auch anderen nicht-deutschen Militärs das Einrichten eines Sperrgebiets erlauben?

    viele Grüße
    C. Kron

  • Bratwurstbräter

    http://heddesheimblog.de/2010/02/03/black-hawk-down-militarhubschreiber-im-wald-bei-viernheim-abgesturzt/

    Und da schreibt der Blog den gleichen Unsinn wie es hier den Anderen vorgeworfen wird!?

    • dasheddesheimblog

      Guten Tag!

      Danke für Ihren Beitrag.

      Lesen Sie nochmal unseren Text.

      Wir schreiben: „Die Absturzstelle wurde zum militärischen Sperrgebiet erklärt.“
      Diese Information ist zutreffend. Falsch in den Meldungen anderer Medien, unter anderem des MM, ist, dass das US-Militär diese errichtete.

      Einen schönen Tag wünscht
      Das heddesheimblog

      • dasheddesheimblog

        Guten Tag!

        Unsere Formulierung „militärisches Sperrgebiet“ war auch nicht ganz korrekt, obwohl Sie von dem Militärs selbst so verwendet wird.

        Korrekt ist ein „militärischer Sicherheitsbereich“

        Ein Leser schreibt uns:

        Wenn ich mich recht entsinne, geht es hier auch eher um ein militärisches Sicherheitsgebiet.
        Die Begriffe werden immer wieder gerne aus Unwissenheit falsch wiedergegen.
        Das begründet sich aber nicht aus dem Nato-Truppenstatut sondern eher
        auf §2 UZwGBw.
        (Gesetz über die Anwendung unmittelbaren Zwanges und die Ausübung besonderer Befugnisse durch Soldaten der Bundeswehr und verbündeter Streitkräfte sowie zivile Wachpersonen (UZwGBw))

        (1) Militärische Bereiche im Sinne dieses Gesetzes sind Anlagen, Einrichtungen und
        Schiffe der Bundeswehr und der verbündeten Streitkräfte in der Bundesrepublik.
        (2) Militärische Sicherheitsbereiche im Sinne dieses Gesetzes sind militärische Bereiche (Absatz 1),
        deren Betreten durch die zuständigen Dienststellen verboten worden ist, und sonstige Örtlichkeiten,
        die das Bundesministerium der Verteidigung oder eine von ihm bestimmte Stelle vorübergehend
        gesperrt hat. Sonstige Örtlichkeiten dürfen vorübergehend gesperrt werden, wenn dies aus Gründen
        der militärischen Sicherheit zur Erfüllung dienstlicher Aufgaben der Bundeswehr unerläßlich ist; die
        nächst erreichbare Polizeidienststelle ist hiervon unverzüglich zu unterrichten. Militärische Sicherheitsbereiche
        müssen entsprechend gekennzeichnet werden.

        Einen schönen Tag wünscht
        Das heddesheimblog

  • Bernd

    Hallo Heddesheimblog,

    gibt es denn schon Informationen ob das „Sperrgebiet“ wieder freigegeben ist?
    Ich kann im Netz nirgendwo etwas darüber finden.

    Danke
    ein begeisterter Leser

    • dasheddesheimblog

      Guten Tag!

      Unsere letzte Information dazu war, dass die „Untersuchungen einige Monate“ dauern sollen.

      Einen schönen Tag wünscht
      Das heddesheimblog