Dienstag, 28. März 2017

Gebäude bis zum 31. Dezember ausstatten

Häuser mit Rauchwarnmeldern nachrüsten!

Rhein-Neckar, 03. Juli 2014. (red/pm) Bis zum 31. Dezember müssen Aufenthaltsräume in Wohnungen und anderen Gebäuden mit jeweils mindestens einem Rauchwarnmelder ausgestattet werden.

Rauchmelder retten Leben. Foto: Feuerwehr Heidelberg

Rauchmelder retten Leben. Bis zum 31. Dezember müssen alle Gebäude mit solchen Geräten ausgerüstet sein. Foto: Feuerwehr Heidelberg

Information des Landratsamts Rhein-Neckar:

„Der Landtag von Baden-Württemberg hat bereits vergangenes Jahr beschlossen, dass Aufenthaltsräume, in denen Personen schlafen, sowie Rettungswege von solchen Aufenthaltsräumen in derselben Nutzungseinheit jeweils mit mindestens einem Rauchwarnmelder auszustatten sind. Hierzu zählen beispielsweise Kinder-, Schlaf- oder Gästezimmer insbesondere in Wohnungen aber auch in anderen Gebäuden, wie beispielsweise Gasthöfen, Hotels, Gemeinschaftsunterkünften, Kindertagesstätten, Heimen oder Kliniken.

Die Rauchwarnmelder müssen so eingebaut oder angebracht werden, dass Brandrauch frühzeitig erkannt und gemeldet wird. Die Eigentümerinnen und Eigentümer bereits bestehender Gebäude sind verpflichtet, diese bis zum 31. Dezember entsprechend auszustatten. Die Sicherstellung der Betriebsbereitschaft obliegt den unmittelbaren Besitzern, es sei denn, der Eigentümer übernimmt die Verpflichtung selbst.

Weitere Informationen gibt auf der Internet-Seite des Ministeriums für Verkehr und Infrastruktur unter dem Link: http://mvi.baden-wuerttemberg.de/de/planen-bauen/baurecht/bauordnungsrecht/faq-rauchwarnmelder/ oder bei der Baurechtsbehörde des Landratsamts Rhein-Neckar-Kreis.“

Über Alina Eisenhardt

Alina Eisenhardt (23) ist seit 2012 freie Mitarbeiterin bei uns, macht Redaktion, schreibt Texte und ist für "Unsere Metropolregion - Newsletter" verantwortlich. Sie studiert Psychologie.