Dienstag, 13. November 2018

Für Pfenning gibt es keinen ergebnisoffenen Dialog – Hallenvermarktung angelaufen

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag,

die Unternehmensgruppe Pfenning vermarktet bereits die noch nicht genehmigten Hallen des geplanten Logistik-Zentrums in Heddesheim.

In der Zeitschrift „econo“ einem vermeintlichen Wirtschaftsblatt, das im selben Verlag wie der Mannheimer Morgen erscheint, wirbt Pfenning mit „20 Fußballfelder Lagerfläche“ ab 2010.

Dem heddesheimblog wurde ein Gespräch zugespielt, in dem eine Vermarkterin dem Anrufer die Vorteile aufzählt und für Einzelheiten ein Gespräch mit dem Vertrieb bei Pfenning anbietet. Am Ende nennt sie den Standort der Hallen: „In Heddesheim, ganz in Ihrer Nähe.“

anruf-bei-pfenning_hblog.wmv

Gestern hatten sich der Geschäftsführer Uwe Nitzinger, der Vertriebschef Gerhard Wollnitz und die Pressesprecherin Pélagie Mepin zum „Dialog“ eingefunden, der nach Worten des Vertreters den Nachbarschaftsverbands Martin Müller „noch vollkommen offen ist“: „Noch ist nichts entschieden.“

Tatsächlich scheint die Entscheidung aus Sicht von Pfenning bereits gefallen zu sein. Sonst würde das Unternehmen nicht etwas verkaufen, was es noch nicht sicher anbieten kann.

Der Dialog ist damit nach Auffassung der Redaktion einen Tag nach seinem Beginn gescheitert.

Die Anzeige in „econo“ macht auch deutlich, warum der Mannheimer Morgen überwiegend zahm über die geplante Pfenning-Ansiedlung berichtet: Es geht um Geld – Geld des Anzeigenkunden Pfenning.

In der aktuellen Ausgabe wird zudem der Wirtschaftsstandort Heddesheim beworben. Diese Artikel sind keine unabhängige Berichterstattung, sondern müssen in direktem Zusammenhang mit Werbegeldern gesehen werden.

Die Redaktion der „econo“ versucht nach Recherchen des heddesheimblogs zudem aktiv, Artikel gegen Werbung bei Firmenkunden zu verkaufen.

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.