Montag, 21. August 2017

Fischer ausverkauft

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 03. April 2010. (red) Das Backfischessen der Sportfischer hĂ€tte nicht besser laufen können – aus Sicht der Fischer. GĂ€ste, die nach 13:00 Uhr „Zanderfilet“ bestellen wollten, hatten Pech: Das war ausverkauft.

schlange

Zwischen 11:00 und 14:00 Uhr hieß es Schlange stehen. Bild: hblog/rb

Ab 11:00 Uhr mussten die GĂ€ste ordentlich Schlange stehen, bis sie endlich ihren Fisch bestellten konnten.

Die Wartezeit betrug rund 45 Minuten: „Der Fisch braucht halt seine Zeit“, sagte Sportfischer-Vorsitzender Hans-Peter Etsch. Die GĂ€ste nahmen es gelassen und verplauderten die Zeit.

Besonders gut ging das Zanderfilet, kurz nach 13:00 Uhr gabs keins mehr: 2,80 Euro pro 100 Gramm kostete der Leckerbissen. Als Backfisch boten die Sportfischer selbstgefangene Rotaugen an, um 15 Zentimeter groß. Außerdem gab es noch Seelachsfilet, gerĂ€ucherte Forellen und natĂŒrlich Fischbrötchen sowie Kartoffelsalat.

Rund 400 GĂ€ste kamen zum Vereinshaus, viele davon genossen den ruhigen Tag mit Blick auf den Badesee. Andere holten sich das Mittagsessen und nahmen es mit nach Hause.

tisch

Schöner Tag, friedliche AtmosphÀre, lecker Fisch. Bild: hblog/rb

fisch

Zander, Seelachs, Rotaugen wurden gebacken. Bild: hblog/rb

Fotos: Robin Birr

Warum der Backfisch so heißt, steht nicht genau fest. Es gibt ErklĂ€rungen, die sagen, es handle sich um das englische „back“, also Fische, die zu klein waren und zurĂŒck (back) ins Wasser geworfen wurden. Eine Ă€hnliche ErklĂ€rung wie im Deutschen Wortschatz, also kleine Fische zurĂŒck ĂŒber die „Back“, das Schiffsende, zu werfen. Es könnte aber auch einfach vom Wort „backen“ kommen: Fische, die fĂŒrs Grillen oder Kochen zu klein sind und deshalb gebacken werden.

„Backfisch“ wurden frĂŒher auch junge MĂ€dchen im Teenager-Alter genannt.

Einen schönen Tag wĂŒnscht
Das heddesheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist GrĂŒndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten PortrĂ€ts und Reportagen oder macht investigative StĂŒcke.

  • M.Feuerstein

    Ich wollte mir gestern auch einen Fisch gönnen 45 Minuten Wartezeit war mir allerdings dann doch zu viel, wiedermal typische Heddesheimer Organisation.
    Wir sind dann zum Fischerverein am Weinheimer See dort war die Warteschlange zwar noch lÀnger als in Heddesheim dauerte aber gerade mal 7 Minuten bis ich den leckeren Fisch in empfang nehmen durfte.

    Bronko

  • Leserin E.

    Die Wartezeit hat mir nicht viel ausgemacht, es war nicht so kalt und schön sonnig. Was mir aber dann doch etwas aufgestoßen ist, war, dass man erst am Stand erfahren hat, dass man auf den Backfisch noch einmal 15-20 Minuten warten mĂŒsste und das wollten wir uns dann nach 1 Stunde anstehen doch nicht auch noch antun. So blieb nur der Seelachs, der war aber auch lecker.
    Nur wieso man den Fisch lediglich auf einem StĂŒck Papier liegend direkt vom Tablett essen musste hab ich gar nicht verstanden. Mindestens einen Pappteller habe ich schon erwartet.