Montag, 23. Oktober 2017

Gro├čkunde hat nach nur einem Jahr gek├╝ndigt

Pfenning hat Kraft verloren

Print Friendly, PDF & Email
pfenning_slider-1001

Angeblich sollen die Hallen fast vollst├Ąndig ausgelastet sein – tats├Ąchlich hat einer der Gro├čkunden, Kraft Foods, nach nur einem Jahr gek├╝ndigt.

 

Heddesheim/Rhein-Neckar, 02. September 2013. (red) Einer der Gro├čkunden, die Firma Kraft Foods, Tochter der Mondelez Deutschland Services GmbH & Co. KG, hat nach nur einem Jahr den Vertrag mit Pfenning Logistics gek├╝ndigt. Nach unseren Informationen endet das Vertragsverh├Ąltnis am 30. September. Kraft teilte uns auf auf Anfrage exklusiv mit, dass eine „├ťbergangsl├Âsung“ vereinbart worden ist, bis die Gesch├Ąftsbeziehtung erlischt.

Von Hardy Prothmann

Entwickelt sich der Multicube zum wirtschaftlichen Desaster? „Pfenning“ warb 2009 zun├Ąchst damit, dass der Gro├čkunde Henkel mit nach Heddesheim umziehe. Und hierf├╝r sollte auch die Schiene gebraucht werden. Dann war Henkel weg und der Schienenanschluss auch.

Gro├čkunden k├╝ndigen

Dann warb Pfenning damit, dass man die Firma Kraft Foods als Gro├čkunden gewinnen konnte. Und auch Kraft Foods lobte die modernen Logistik-M├Âglichkeiten ├╝ber den Klee. Nach nur einem Jahr ist von der Euphorie nichts ├╝brig geblieben. Kraft Foods hat gek├╝ndigt, wie das Unternehmen uns exklusiv auf Nachfrage mitteilte. Pfenning ist auch diesen Kunden los.

Bleiben noch die BASF und ein „Lebensmitteldiscounter“. Wie man h├Ârt, sind hunderte von Zeitarbeitskr├Ąften durch Pfenning in den vergangenen Wochen gek├╝ndigt worden. Vermutlich als Folge der K├╝ndigung durch Kraft.

Nur 16 Arbeitspl├Ątze mehr als 2010

Von den bis zu 1.000 neuen Arbeitspl├Ątzen, die „Pfenning“ ehemals versprochen hatte, ist nichts zu sehen. B├╝rgermeister Michael Kessler verweist bei Anfragen an die Firma „Pfenning“ – so, als h├Ątten er und die Gemeinderatsmehrheit nun nichts mehr mit dem Doppelriegel im Gewerbegebiet zu tun.

Tatsache ist: Laut Bilanz waren 2007 insgesamt 1.865 Personen┬á bei Pfenning besch├Ąftigt. Davon rund 230 in der Verwaltung, der Rest sind eher einfache bis sehr einfache Arbeitspl├Ątze. Nach der aktuellen Bilanz von 2011 sind es noch 1.740 Besch├Ąftigte – ganze 16 Arbeitspl├Ątze mehr als 2010, 2 davon in der Verwaltung 14 bei den „Gewerblichen Mitarbeitern“.

Verkehrschaos bleibt aus

Immerhin: Das bef├╝rchtete Verkehrschaos bleibt bislang ├╝berwiegend auch. Logisch: Wenn die Kunden ausbleiben, tun das auch die Lkws.

Die Lage des Unternehmens verschlechtert sich Jahr f├╝r Jahr. Da die „Pfenning“-Muttergesellschaft KMP Holding GmbH bis April nicht ihrer Berichterstattungspflicht nachgekommen war, haben wir dies amtlich beantragt. Die nun vorliegenden Zahlen sind alarmierend.

Gewerbesteuerzahlungen bleiben ebenfalls aus

Zu Beginn der „Pfenning“-Planung gab das Unternehmen an, 210 Millionen Euro Umsatz zu machen. Belegen konnte das Unternehmen die Zahlen nie – B├╝rgermeister Kessler und die Mehrheit im Gemeinderat haben immer auf die Angaben vertraut.

Das Gesch├Ąftsjahr 2011 schlie├čt Pfenning nur noch mit 159,76 Millionen Euro Umsatz ab. Das ist zwar eine Steigerung gegen├╝ber 2010 (154,68 Millionen Euro). Allerdings muss man hier 5,77 Millionen Euro „au├čerordentliche Ums├Ątze“ herausrechnen – solche Ums├Ątze werden ├╝blicherweise durch Grundst├╝cks- oder Anlagenverk├Ąufe erzielt und haben mit dem eigentlichen Gesch├Ąft nichts zu tun.

W├Ąhrend 2010 noch magere 613.148,37 Euro „├ťberschuss“ ausgewiesen worden sind, sind es 2011 nunmehr 2.409.598,36 Euro Verlust. Das ist auch f├╝r die Gemeinde Heddesheim eine Horrorzahl – schlie├člich versprach „Pfenning“ j├Ąhrliche Gewerbesteuerzahlungen im „hohen sechsstelligen“ Bereich. Daraus wird auf absehbare Zeit nichts.

Dramatische Entwicklung wird als Konsolidierung verkauft

Heddesheims B├╝rgermeister Michael Kessler Foto: Gemeinde Heddesheim

B├╝rgermeister Michael Kessler hat sein politisches Schicksal mit „Pfenning“ verkn├╝pft. Er bewarb die Ansiedlung als „Zukunftssicherung der Gemeinde“ – bedroht die schlechte Gesch├Ąftsentwicklung des Logistikunternehmens nun den Ort? Foto: Gemeinde Heddesheim

Die Gesch├Ąftsleitung „verkauft“ die dramatischen Zahlen als „Konsolidierungsprozess“ – der h├Ąlt nunmehr seit ├╝ber f├╝nf Jahren an. Doch die Talsohle ist vermutlich noch l├Ąngst nicht erreicht.

Die Zahlen f├╝r 2012 wird „Pfenning“ erst im kommenden Jahr kurz vor der Gemeinderatswahl ver├Âffentlichen m├╝ssen. Nach dem verlust des Gro├čkunden Kraft werden diese mit hoher Wahrscheinlichkeit noch bedrohlicher aussehen – wenn es „Pfenning“ bis dahin ├╝berhaupt noch gibt.

B├╝rgermeister Kessler, der zur Wiederwahl antritt, sowie die Fraktionen der CDU, SPD und FDP, die bis auf zwei Ausnahmen, geschlossen die Ansiedlung durchgek├Ąmpft haben, werden sich vermutlich warm anziehen m├╝ssen. Denn die Pfenning-Ansiedlung, das wei├č jeder in Heddesheim, wurde als „Zukunftssicherung“ f├╝r die Gemeinde beworben. Daf├╝r wurde ein absolutes Filetst├╝ck im Gewerbegebiet geopfert.

kmp

Hat seinen Gewinn bereits gemacht: Logistik-Unternehmer Karl-Martin Pfenning. Archivbild: Heddesheimblog.de

Fein raus ist hingegen der Unternehmer Karl-Martin Pfenning. Der tat so, als w├╝rde seine Familie auf „Generationen“ hinaus hier eine 100 Millionen Euro Investition stemmen. Tats├Ąchlich verkaufte Herr Pfenning den Komplex vor gut einem Jahr f├╝r gut 90 Millionen Euro an den Hamburger Immobilienfonds Union Investment Real Estate GmbH – die Immobiliengesellschaft der Volks- und Raiffeisenbanken, die nach unseren Informationen das Projekt vorfinanziert hatten. Nach unseren Berechnungen hatte der Deal ein Potenzial von 12 Millionen Euro Gewinn – nach unbest├Ątigten Informationen aus Insiderkreise soll Herr Pfenning bis zu 15 Millionen Euro Gewinn aus dem Gesch├Ąft gezogen haben.

├ťber Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gr├╝ndungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Portr├Ąts und Reportagen oder macht investigative St├╝cke.

  • MS

    Hallo Herr Prothmann,
    K├Ânnen sie mir einen gro├čen Gefallen machen,h├Âren sie endlich auf, die Firma Pfenning schlecht zu machen !!
    Wir haben hier in Deutschland genug andere Probleme,oder etwa nicht?
    Dar├╝ber sollten mal berichten, was ist mit den Armen Rentnern und Familien in Deutschland, die m├╝ssen Pfandflaschen sammeln und einige holen sich Essensreste aus M├╝lltonnen heraus, ich als normaler kleiner Pfenning – Mitarbeiter kann sogar noch von meinem Gehalt einigen Armen Mitb├╝rgern helfen !!!
    Soviel zu der Firma Pfenning von wegen man verdient dort wenig oder die Firma ist schlecht zu ihren Mitarbeitern.
    Ich Sage nur l├Ącherlich und armselig.
    Es w├Ąre sch├Ân in Zukunft nichts mehr von ihnen zuh├Âren.
    Vielen Dank im vorraus.

    • hardyprothmann

      Guten Tag!

      Wir berichten nur ├╝ber aktuelle Entwicklungen.

      Wir sind sehr an Ihrem Engagement interessiert – Sie k├Ânnen jederzeit Kontakt zu uns aufnehmen und wir berichten sehr gerne ├╝ber Ihr Engagement gegen├╝ber „armen Mitb├╝rgern“. Das interessiert sicher viele Menschen und wenn Sie dies vorbildhaft schildern m├Âchten, sind wir dazu gerne bereit.

      Beste Gr├╝├če
      Hardy Prothmann

      • Horst

        Ich denke Herr / Frau MS meint damit die Pfandflaschen die er / sie achtlos in die Pampa wirft und dann von den armen Mitb├╝rgern aufgesammelt werden.

        • MS

          Hallo Horst,
          Wenn sie richtig lesen w├╝rden,w├╝ssten sie ob ich ein Herr oder eine Frau bin !!
          Sollte es den Menschen helfen,w├╝rde ich t├Ąglich tausende Flaschen in die Pampa werfen.
          Horst, was f├╝r ein toller Name,das sagt schon alles!!
          Sie sind bestimmt einer,wo solche Leute verachtet.
          Ich w├╝nsche mir vom ganzen Herzen,das sie auch mal in den Genuss kommen,und Flaschen sammeln m├╝ssen.
          Sagen sie mir Bescheid wann es soweit ist,ich werde dann auch sofort aufh├Âren,Flaschen in die Pampa zu werfen!!

        • BS

          Ein Kunde kommt , einer Geht so ist es im Gesch├Ąftsleben !
          ├ťber die
          Bezahlungen der Mitarbeiter kann sich wohl keiner beschweren , Geld
          kommt immer ├╝ber P├╝nktlich , wo anders erdihnt mann in der Lager Brance
          auch nicht mehr !
          Es muss keiner bei Pfenning Arbeiten der meint es
          gibt zu wennig lohn , Dank Pfenning und der Be for Work gibt es inn
          unserem Umkreis weniger Arbeitslose !
          dann m├Âchte ich was zu MS sagen , er Hilft den Leuten und K├╝mmert sich !
          Wenn mann so einen Vorgesetzten hat , dann geht mann gerne Arbeiten !
          Bin auch Festangestellter bei Pfenning und ich bin froh ein Teil der Dieser gemeinschaft zu sein !

          Lieber Hr. Prothmann , was machen sie f├╝r die gemeinschaft ?? auser bl├Âde komentare zu schreiben ?

          • hardyprothmann

            Guten Tag!

            Na, jeder hat so seine Aufgabe in der Gesellschaft.

          • HK

            Na, sei ehrlich welche gefallen hat dir herr Schmidt getan damit du ├╝ber ihn gut schreibst und schleimst?

  • jawiejetzt?

    Hallo,

    je nun Pfenning hat ja gerade seine gro├če Kompetenz in Sachen Frischelogistik bewiesen. Das ist wohl nicht die beste Reklame. Der Brocken war wohl f├╝r einen Mittelst├Ąndler zu gro├č.
    Und warum sich ein Weltkonzern wie Kraft mit einer Firma in der Gr├Â├če von Pfenning einl├Ą├čt, hat sicher was mit den Preisen zu tun. Fragt man andere Spediteure sch├╝tteln die wahrscheinlich den Kopf und murmeln etwas von „nicht kostendeckenden Frachtraten“ oder so.
    Aber das ist sicher nur pure Spekulation und Mi├čgunst, ganz sicher.

    Sch├Ân, wenn es da auch zufriedene Mitarbeiter gibt und sich diese so sehr mit ihrer Arbeit identifizieren k├Ânnen, da├č sie ihr Unternehmen noch verteidigen.

    Das sehen aber nicht alle so, es scheint auch auf die Hierarchiestufe anzukommen.

    http://www.kununu.com/de/he/viernheim/vt/pfenning-logistik/kommentare

    Bei den Frischelogistikern kommt Pfenning bei Transport + Logistik im Image-Ranking 2012 bei den Young Professionals auf Platz 14 – von 20.

    http://www.verkehrsrundschau.de/fm/3576 /Image_Ranking_Transport_Logistik_2012.pdf

    Ich sehe daher auch keinen Grund, Pfenning schlecht zu machen.

    Guten Tag noch.

    • drecksladen

      Ist doch sowieso der letzte (…)laden… wer was anderes behauptet l├╝gt oder hat Angst, dass es hier von seinen „Chefs“ gelesen wird, die teilweise nichtmal richtig deutsch k├Ânnen. Alleine schon die betriebseigene „Zeitarbeitsfirma“ sagt alles ­čÖé
      (…)
      (Anm. der Redaktion: Dieser Kommentar wurde an den Stellen mit (…) zensiert.)

      • Kleinunternehmer

        Dieser Fall sollte ein Beispiel f├╝r alle B├╝rgermeister in der Region sein, die nur noch gro├če Unternehmen mit kosteng├╝nstigsten Grundst├╝cken versorgen und f├╝r die kleinen Handwerksbetriebe und Dienstleister, die ├╝blicherweise auch nur kleine Gewerbegrundst├╝cke ben├Âtigen keine Grundst├╝cke mehr haben. Die Kleinunternehmen bleiben ├╝ber Jahre in Region und zahlen auch ihre Gewerbesteuer, im einzelnen mag diese geringer ausfallen, aber viel Kleinvieh macht auch Mist und es trifft eine Gemeinde nicht hart, wenn ein Unternehmen schw├Ąchelt.

  • heddesheimerin

    Kunden kommen Kunden gehen, das w├╝rde ich allein noch nicht als besorgniserregend betrachten. Bitter sind die Umsatzentwicklungen, und das einer Zeit, in der die Logistikbranche als boomend gilt wg. Amazon etc … ich hoffe stark, wir kriegen hier nicht eine h├Ąssliche, millionenteure Investitionsruine in Heddesheim! Sagt iirgendwem der Verantwortlichen eigentlich das Stichwort Bahnanschluss noch was?

  • HK

    MS ist Herr Schmidt der als Lager Meister und Betriebsrat bei der Firma Pfenning besch├Ąftigt ist. Ist ja wohl klar was er als Lager Meister verdient und als Betriebsrat Firma pfenning sch├╝tzen muss.
    Ich verdiene weniger als 1700ÔéČ Brutto und besch├Ąftigt seit 3-4 jahren bis jetzt immer noch kein lohnerh├Âhung bekommen obwohl er jedes mal uns verspricht.

  • Marie

    Festangestellte werden St├╝ck f├╝r St├╝ck durch billige Leiharbeiter ersetzt. Diese sind schnell zu k├╝ndigen, billig und geh├Âren der Pfenning eigenen Leiharbeitsfirma!

  • Heddesheimblog

    Guten Tag!

    Steht im Text: Erstens ist Herr Mappus hier in Heddesheim aufgetreten, zweitens hat er lange und breit ├╝ber sein „gro├čes Rad“ gesprochen und drittens fehlt das Geld beispielsweise f├╝r die Ring-Stra├če.

    Und ja: Sie finden hier immer wieder mal Texte zur Bundespolitik, wenn es nicht nur einen allgemeinen, sondern einen direkten Bezug zum Ort gibt.

    Beste Gr├╝├če

  • Donkeykong

    Was ein laden echt

  • schicht

    Ich war selbst bei dem projekt kraft ich hab schon viel gesehen in der logistik aber so was unorganisiertes wie dort noch nie.
    Es wurden Leute zu h├Âheren positionen gehoben die haben sich mit einem hand voll Freunde Arbeitskollegen den arsch aufgerissen familienkeben hinten angestellt und die sogenannten Projektleiter sitzen im B├╝ro undcdrehen D├Ąumchen.es w├Ąre zu verhindern gewesen mit kraft foods

  • So ist das

    Ich war lange bei der Firma Pfenning besch├Ąftigt ich muss sagen als ich im Projekt Kraft besch├Ąftigt war hab ich auch nichts gutes ├╝ber Herrn xxx geh├Ârt aber durch ein Pers├Ânliches kennenlernen hab ich ihn kennengelernt und dazu sage das er im vollsten ganz ok ist.Herr xxx Projektleiter von Lidl ist das Dorn in der Gesch├Ąftsbedienung er wird diese Firma noch ihn den Ruin treiben er hat eine Ahnung von nichts,nach meiner Sicht denkt er sich das er mit seinem Lidl Projekt alles Reiten wird.Er vernachl├Ąssigt die kleineren Kunden die ihn seinen Hallen mit vermarktet werde wie z.B. Wild und denkt nur ein sein Hauptkunden Lidl, er denkt nicht dar├╝ber nach das ein Kunde K├Ânig IST ob gro├č oder klein.Ich w├╝rde gerne seine ├äu├čerung h├Âren wenn mal Lidl weg ist was ich der Firma Pfenning nicht w├╝nsche, was er dann dazu sagt weshalb er die kleineren Kunden ignoriert und vernachl├Ąssigt hat.Weshalb ich mich dazu ├Ąu├čere weil ich zu den Kunden von Pfenning ein Vertrauen aufgebaut habe und somit alles was Extern geredet wurde mitbekommen habe.

    Anm. d. Red.: Dieser Beitrag wurde zensiert. xxx