Donnerstag, 24. August 2017

Fortuna: Nur ein „mageres Unentschieden“

Print Friendly, PDF & Email

//

Fortuna Heddesheim

Guten Tag!

Heddesheim, 1. Dezember 2010. (cm/pm) Die Fortuna erzielt gegen den SSV Vogelstang nur ein 1:1 Unentschieden. Die DJK Mannheim-Sandhofen kommt ebenfalls nicht ├╝ber ein 2:2 beim ESC Blau Wei├č Mannheim hinaus. Mit einem Sieg h├Ątte die Fortuna heute die Tabellenf├╝hrung auf sechs Punkte ausbauen k├Ânnen. Der LSV Ladenburg best├Ątigt seine Ambitionen und gewinnt beim TSV Sulzbach mit 3:1.

Von Ralf Volkmer

Es gibt Fu├čballspiele, die keinem wirklich Spa├č machen. Den Trainern nicht, den Zuschauern nicht und auch der Mannschaft nicht!

Das Fu├čballspiel der Fortuna gegen Vogelstang am 28. November 2010 war so eines. Angesichts der Tatsache, dass, bis auf die Langzeitverletzten Tobias Seitz und Lennart Funk sowie die Mittelfeldakteure Markus Schief und Sebastian Schall, nahezu der „komplette“ Kader zur Verf├╝gung stand, war dies die „schlechteste“ Leistung der Fortuna in der bisherigen Spielzeit.

Durch den fehlenden Sebastian Schall sah sich Trainer Klemm gezwungen, Patrick Schreiner aus der zentralen Anwehrposition in das zentrale, defensive Mittelfeld zu „versetzen“. Patrick Vierling ├╝bernahm f├╝r Patrick Schreiner die zentrale Abwehrolle. Die (eigentliche) Rolle von Sebastian Schall ├╝bernahm Dennis Sch├Ąfer.

Dieses gezwungenerma├čen „Durchmischen“ f├╝hrte in der ersten Halbzeit dazu, dass der gewohnt ruhige und sichere Spielaufbau nicht gelang, im Gegenteil. Das Spiel der Fortuna wirkte zerfahren und unorganisiert! Der SSV Vogelstang war zwar nicht die bessere Mannschaft, hatte aber insgesamt mehr vom Spiel, und in der 26 Spielminute verhinderte nur der Pfosten die F├╝hrung der Mannheimer Vorst├Ądter.

Zwar gelang in der 36. Spielminute Gregor Kaufmann ebenfalls ein Pfostentreffer, mehr war aber von der Fortuna nicht zu „sehen“.

In der zweiten Halbzeit stellte Trainer Steffen Klemm um. Mit Dirk Knobloch brachte „Klemm“ einen offensiven Mittelfeldspieler f├╝r Denis Fehringer. Patrick Schreiner r├╝ckte auf seine Stammposition, ebenso Patrick Vierling. Bis zur 59. Spielminute zeigte die Fortuna nun nahezu ihren bisherigen „Erfolgsfu├čball“.

Aber eben nur bis zur 59. Minute! Nach einem Foul und dem damit f├Ąlligen Freisto├č ging der SSV durch einen „Sonntagsschuss“ aus 20 Metern mit 1:0 in F├╝hrung. Sichtlich „geschockt“ vom R├╝ckstand verlor die Mannschaft nun wiederum ihre Ordnung, doch die G├Ąste kamen in der Folge immer seltener zu Chancen. Es schien fast so als ob der SSV den knappen Vorsprung nun ├╝ber die Zeit bringen wollte.

In der 70. Spielminute brachte Trainer Klemm f├╝r Gregor Kaufmann mit Patrick Bache einen weiteren St├╝rmer. Nach einem Foul in der 72. Spielminute ├╝bernahm Dirk Knobloch die Verantwortung f├╝r den f├Ąlligen Elfmeter und erzielte den mittlerweile verdienten Ausgleich zum 1:1.

In den verbleibenden Minuten machte die „Klemm-Truppe“ geh├Ârig Druck und erspielten sich Chance um Chance. Etwas z├Ąhlbares, mit Ausnahme eines erneuten Pfostentreffers von Christoph Schumacher, gelang jedoch nicht mehr.

Es spielten: Wolfgang Kerz, Maximilian Merkel, Dennis Fehringer (45. Minute Dirk Knobloch), Patrick Vierling, Patrick Schreiner, Dennis Sch├Ąfer (75. Minute Martin Smiljanic), Kevin Klemm, Gregor Kaufmann (70. Minute Patrick Bache), Patrick Kr├Ąmer, Christian Haas, Christoph Schumacher.

Die zweite Mannschaft gewinnt mit 4:2 gegen den ESC Blau Wei├č Mannheim. Die Tore f├╝r die Fortuna erzielten Seitz (2), Koel (1) und Wett (1). In der Tabelle belegt die zweite Mannschaft nun mit 22 Punkten den f├╝nften Platz.

Anmerkung der Redaktion:
Ralf Volkmer ist Torwarttrainer und zust├Ąndig f├╝r die ├ľffentlichkeitsarbeit der Fortuna.

Link:
Fortuna homepage