Samstag, 19. August 2017

Auf Anfrage bleiben von „unzähligen Bemühungen“ zwei Anträge übrig

Print Friendly, PDF & Email

Guten Tag!

Heddesheim, 01. Oktober 2010. Bürgermeister Michael Kessler hat zu verschiedenen Gelegenheiten immer wieder unterstrichen, dass er sich in „unzähligen Bemühungen“ für eine Verkehrsberuhigung in Heddesheim eingesetzt habe. Wir haben das bei der übergeordneten Behörde, dem Landratsamt, angefragt und nun nach langer „Recherchezeit“ eine Antwort erhalten.

In den Jahren 2005 und 2006 wurden jeweils schriftlich Nachtfahrverbote, beziehungsweise Durchfahrtsverbote für Lkw auf den Durchfahrtsstraßen beantragt.

„Es gab auch mündliche Anfragen“, teilt das Landratsamt schriftlich mit.

Und weiter: „Zuletzt gab es eine im November 2009 anlässlich einer Verkehrstagfahrt in Heddesheim.“

Und weiter: „Den Anträgen bzw. Anfragen konnte nicht entsprochen werden, denn durch Heddesheim führen sieben klassifizierte Straßen. Klassifizierte Straßen, d. h. Bundes-, Landes- und Kreisstraßen sind von ihrer Widmung und Zweckbestimmung her, ohne jegliche Einschränkung, für alle Verkehrsarten vorgesehen. Deshalb hat die Straßenverkehrsbehörde der Gemeinde mitgeteilt, dass diese Verkehrsbeschränkungen nicht möglich sind.“

Einmal wurde auch über die Ringstraße und die geplante Umgehungstraße „gesprochen“. Das Landratsamt verwies dabei auf die Zuständigkeit des Regierungspräsidiums in Karlsruhe.

Konkret zusammengezählt gibt es also genau zwei schriftliche Anfragen aus den Jahren 2005 und 2006 in Sachen „Verkehrsberuhigung“. Dazu „mündliche Anfragen“ in unbestimmter Höhe.

Der Bürgermeister Michael Kessler hat sich mehrfach öffentlich geäußert, es habe „unzählige Anfragen durch ihn und seine Bürgermeisteramt“ gegeben.

Auch der Begriff „unzählige Anfragen“ ist eine unbestimmte Größe, die man vermutlich vor allem dann benutzt, wenn man nicht die tatsächliche Größe nennen will.

Fest steht: „Unzählig“ bedeutet in den Jahren 2005 und 2006 zwei schriftliche Anfragen. Die restlichen Anfragen bleiben „unzählig“.

Einen schönen Tag wünscht
Das heddesheimblog

Über Hardy Prothmann

Hardy Prothmann (50) ist seit 1991 freier Journalist und Chefredakteur von Rheinneckarblog.de. Er ist Gründungsmitglied von Netzwerk Recherche. Er schreibt am liebsten Porträts und Reportagen oder macht investigative Stücke.

  • Klärer

    Wäre festzuhalten: 2005 und 2006 gab es noch keinen Gedanken an Pfenning. Verkehr gab es damals schon zuviel.
    Durch solche Berichte aber wird klar, dass unser Bürgermeister nicht wirklich an Verkehrsberuhigung interessiert ist. Damit neutralisiert sich auch der Pfenning-Verkehrslenkungsvertrag immer deutlicher.

    Das Landratsamt hat kein Interesse daran, falsches Zeugnis abzulegen, bleibt die Frage offen, wer hierbei die Wahrheit spricht.

    Unsinnige Versuche sind sinnlos. Berichte darüber (unzählige Versuche)keine Nachricht wert. Herr Kessler war schnell dabei alle Einwände zum Verkehr abzubügeln. Findet einfach nicht statt. Er will Pfenning, die meisten Bürger aber nicht. Wir wollen nicht mehr Verkehr bei einem Bürgermeister, der scheinbar real nichts dagegen unternimmt. Das Gegenteil wäre zu beweisen, die Auskunft des Landratsamtes öffentlich zu widerlegen.

  • lutz

    Hier wird nochmals deutlich, wie dramatisch das Verkehrsproblem in Hedesheim bereits heute ist. Und die Pfenning-Lawine kommt erst noch! Da rollt was auf uns zu … und die lebensqualität in der Gemeinde geht irgendwann gegen Null.

  • Heddesheimer

    Wundert mich eher wenig da politisch in der Öffentlichkeit eigentlich keine Diskussion um die Umgehungsstraße geführt wird. Das letzte was ich lesen konnte, war das man eine ganze Umfahrung nicht anstrebt, was mich doch sehr wunderte und ich deswegen eine rechtzeitige öffentliche Diskussion für notwendig empfinde.

    • Heddesheimer

      Hier etwas Interessantes.

      Verkehrsinfrastruktur – Leitbild der Industrie und Handelskammer Rhein-Neckar (Stand: März 2003).

      Seite 25 L 541 Ortsumgehung Heddesheim

      http://www.rhein-neckar.ihk24.de/produktmarken/standortpolitik/Anlagen/standort.pdf

      Situation:
      Als Folge des Baus einer neuen Neckarbrücke bei Ladenburg im
      Zuge der L 597, deren Planfeststellungsverfahren schon weit
      fortgeschritten ist, ist zu erwarten, dass der Verkehr im Zuge der Landesstraßen L 597/ L 631 / L 541 zunehmen wird.
      Die ohnehin schon stark belastete und dafür nicht ausgerichtete Ortsdurchfahrt von Heddesheim wird zusätzlichen Verkehr aufnehmen müssen, solange es keine Umgehung gibt………….

      Das ganz ohne Pfenning 😉